kasus

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

kasus (Schwedisch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Neutrum Singular Plural
unbestimmt bestimmt unbestimmt bestimmt
Nominativ (ett) kasus kasuset
kasus
kasus kasusen
Genitiv kasus kasusets
kasus
kasus kasusens

Anmerkung:

in den meisten Nachschlagwerken ist kasus in allen Flexionsformen gleich, die bestimmte Form ist die Ausnahme

Worttrennung:

ka·sus, Plural: ka·sus

Aussprache:

IPA: []
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] sprachwissenschaftlich: Beugungskategorie für Substantiv, Adjektiv oder Pronomen, die den Bezug des Wortes zu anderen Worten im Satz, hier ganz besonders zum Verb, beschreibt

Herkunft:

Kasus stammt vom lateinischen casus → la, Schwedisch fall → sv, gebildet nach cadere → la, Schwedisch falla → sv. Die Grundbedeutung ist Geschehen, Begebenheit, Verhältnis oder möglicher, denkbarer Fall, dieses Bedeutungsspektrum findet sich noch heute in der juristischen Bedeutung von kasus wieder (siehe unten).
In sprachwissenschaftlicher Hinsicht bezeichnet kasus eine Kategorie der Beugungsformen eines Nomens. Die Beugungsformen werden im Allgemeinen durch das Hinzufügen einer Endung geschaffen. Deshalb kann man im engeren Sinne kasus mit kasusform gleichsetzen.[1]
Im Schwedischen existiert nur eine grundform des Substantivs und der durch das Anhängen der Endung -s gebildete Genitiv. Man kann also sagen, es gibt nur einen Kasus im Schwedischen. Man kann aber auch die grundform, die auch Nominativ genannt werden kann, mitrechnen und kommt dann auf zwei Kasus, dies ist die vorherrschende Meinung.[2]
Im weiteren Sinne, gerade auch auf andere Sprachen bezogen, kann man kasus für alle Formen der Kennzeichnung verwenden, die dazu da sind, das Verhältnis des Nomens zu anderen Worten im Satz zu beschreiben. Dies könnte auch eine Kennzeichnung durch Präpositionen sein[1], zum Beispiel eine, die den Genitiv zum Ausdruck bringt.
Im Frühschwedischen gab es neben Nominativ und Genitiv die Fälle Dativ und Akkusativ, sie sind in einigen festen Redewendungen bis heute erhalten geblieben. Bei den Pronomen findet sich die objektform, auch objektkasus genannt, zum Beispiel ist henne → sv (ihr, sie) eine objektform, die für den Dativ oder Akkusativ verwendet wird und die von der subjektform hon → sv (sie) abstammt.[3] Zählt man diese Erscheinungsform einer Handvoll Wörter mit, hat das Schwedische drei Kasus.[4]

Sinnverwandte Wörter:

[1] kasusform

Oberbegriffe:

[1] grammatisk kategori, böjningssystem

Unterbegriffe:

[1] zur Beschreibung von Sprachen mit derartigen Kasus: nominativ, genitiv, dativ, ackusativ, ablativ, vokativ, instrumentalis, lokativ; subjektskasus/subjektkasus, objektskasus/objektkasus
[1] im Schwedischen: grundform, nominativ, subjektform; genitiv; objektform, objektkasus

Beispiele:

[1] Ett Svenskt nomen kan väl stå i flera kasus, men har endast två kasualändelser för hvarje nummer. (1834)[1]
Ein schwedisches Nomen kann durchaus in verschiedenen Kasus stehen, aber es hat nur zwei Kasusendungen in jedem Numerus.
[1] I vilket kasus skall objektet stå?
In welchem Kasus soll das Objekt stehen?
[1] "Kasus" är i svenskan namn på två former hos substantivet som handlar om ägande och icke-ägande: genitiv och nominativ.[5]
"Kasus" ist im Schwedischen der Name für zwei Formen des Substantives, die von Besitzen und Nicht-besitzen handeln; Genitiv und Nominativ.
[1] Fornsvenskan var grammatiskt mycket komplicerad. Orden böjdes i olika kasus (nominativ, ackusativ, genitiv och dativ), och det fanns många olika verbformer.[6]
Frühschwedisch war grammatikalisch sehr kompliziert. Die Worte wurden nach unterschiedlichen Kasus gebeugt (Nominativ, Ackusativ, Genitiv und Dativ), und es gab viele verschiedene Verbformen.

Wortbildungen:

kasusbildning, kasusböjning, kasusform, kasuslära, kasussystem, kasusändelse

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Schwedischer Wikipedia-Artikel „Kasus
[1] Svenska Akademiens Ordbok „kasus
[1] Svenska Akademien (Herausgeber): Svenska Akademiens ordlista över svenska språket. (SAOL). 13. Auflage. Norstedts Akademiska Förlag, Stockholm 2006, ISBN 91-7227-419-0 (kasus), Seite 426
[1] dict.cc Schwedisch-Deutsch, Stichwort: „kasus
[1] Norstedt (Herausgeber): Norstedts svenska ordbok. 1. Auflage. Språkdata och Norstedts Akademiska Förlag, 2003, ISBN 91-7227-407-7 „kasus“, Seite 533
[1] Norstedt (Herausgeber): Norstedts stora tyska ordbok. 1. Auflage. Norstedts Akademiska Förlag, 2008, ISBN 978-91-7227-486-0 „kasus“, Seite 264
[1] Nordisk familjebok. Konversationslexikon och realencyklopedi. 2.Auflage/ Uggleupplagan. 1904-1926, „Kasus“, Seite 1235

Quellen:

  1. 1,0 1,1 1,2 Übersetzung aus Svenska Akademiens Ordbok „kasus
  2. Schwedischer Wikipedia-Artikel „Kasus
  3. Språktidningen.se
  4. Schwedischer Wikipedia-Artikel „Kasus
  5. Ordklasser.se. Abgerufen am 10. Januar 2015.
  6. Fornsvenska. Abgerufen am 10. Januar 2015.

Substantiv, u[Bearbeiten]

Utrum Singular Plural
unbestimmt bestimmt unbestimmt bestimmt
Nominativ kasus
Genitiv kasus

Anmerkung:

kasus ist unbeugbar, unveränderlich[1]

Nebenformen:

casus[2]

Worttrennung:

ka·sus, kein Plural

Aussprache:

IPA: []
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] juristisch: Unglück, das trotz normaler Achtsamkeit eingetroffen ist und nicht mit einer Strafe geahndet wird, gegebenenfalls aber mit Schadenersatz

Herkunft:

Kasus stammt vom lateinischen casus → la, Schwedisch fall → sv, gebildet nach cadere → la, Schwedisch falla → sv. Die Grundbedeutung ist Geschehen, Begebenheit, Verhältnis oder möglicher, denkbarer Fall.[3]

Sinnverwandte Wörter:

[1] olycka, olyckshändelse, våda

Beispiele:

[1] Skadan har sin grund i kasus.
Der Schaden ist durch Fahrlässigkeit entstanden.

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] casus, dolus och culpa

Wortbildungen:

kasuell

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Schwedischer Wikipedia-Artikel „Casus
[1] Svenska Akademiens Ordbok „kasus
[1] Svenska Akademien (Herausgeber): Svenska Akademiens ordlista över svenska språket. (SAOL). 13. Auflage. Norstedts Akademiska Förlag, Stockholm 2006, ISBN 91-7227-419-0 (kasus), Seite 426
[1] dict.cc Schwedisch-Deutsch, Stichwort: „kasus
[1] Norstedt (Herausgeber): Norstedts svenska ordbok. 1. Auflage. Språkdata och Norstedts Akademiska Förlag, 2003, ISBN 91-7227-407-7 „kasus“, Seite 533
[1] Nordisk familjebok. Konversationslexikon och realencyklopedi. 2.Auflage/ Uggleupplagan. 1904-1926, „Kasus“, Seite 1235

Quellen:

  1. Svenska Akademien (Herausgeber): Svenska Akademiens ordlista över svenska språket. (SAOL). 13. Auflage. Norstedts Akademiska Förlag, Stockholm 2006, ISBN 91-7227-419-0 (kasus), Seite 426
  2. Svenska Akademien (Herausgeber): Svenska Akademiens ordlista över svenska språket. (SAOL). 13. Auflage. Norstedts Akademiska Förlag, Stockholm 2006, ISBN 91-7227-419-0 (kasus), Seite 121
  3. Svenska Akademiens Ordbok „kasus

Ähnliche Wörter (Schwedisch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: kaktus