kaschieren

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

kaschieren (Deutsch)[Bearbeiten]

Verb[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich kaschiere
du kaschierst
er, sie, es kaschiert
Präteritum ich kaschierte
Konjunktiv II ich kaschierte
Imperativ Singular kaschiere!
Plural kaschiert!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
kaschiert haben
Alle weiteren Formen: Flexion:kaschieren

Worttrennung:

ka·schie·ren, Präteritum: ka·schier·te, Partizip II: ka·schiert

Aussprache:

IPA: [kaˈʃiːʀən], Präteritum: [kaˈʃiːɐ̯tə], Partizip II: [kaˈʃiːɐ̯t]
Hörbeispiele: —, Präteritum: —, Partizip II:
Reime: -iːʀən

Bedeutungen:

[1] unerwünschte Aspekte/ Eigenschaften durch gezielte Maßnahmen verbergen
[2] etwas be- oder überkleben mit Papier oder Folie

Herkunft:

Im 17. Jahrhundert von französisch cacher → frverstecken“ entlehnt; aus gleichbedeutend altfranzösisch cachier → fro; aus galloromanisch *coacticarezusammendrängen, zusammendrücken“; ein Intensivum zu lateinisch coactare → la „mit aller Gewalt zwingen“; ein Intensivum zu cogere → ladrängen, zusammenbringen, zwingen“; aus dem Präfix con- → lazusammen“ und dem Verb agere → latreiben[1][2]

Synonyme:

[1] verbergen, verdecken, verhüllen, verheimlichen
[2] bekleben, überkleben, zusammenkleben

Gegenwörter:

[1] aufdecken, entdecken, enthüllen

Beispiele:

[1] Das Loch wurde mit einer Blume kaschiert.
[1] Er kaschiert seine Angst durch gesteigertes Engagement.
[2] Buchdeckel werden oft mit schönen Abbildungen kaschiert.

Wortbildungen:

[1, 2] Kaschierung

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „kaschieren
[1] canoo.net „kaschieren
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonkaschieren
[1] The Free Dictionary „kaschieren
[1] Duden online „kaschieren
[1] wissen.de – Wörterbuch „kaschieren
[1] Wahrig Fremdwörterlexikon „kaschieren“ auf wissen.de
Crystal Clear app xmag.svg In diesem Eintrag sind die Referenzen noch nicht geprüft und den Bedeutungen gar nicht oder falsch zugeordnet worden. Bitte hilf mit, dies zu verbessern!


Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Seite 474.
  2. Wolfgang Pfeifer et al.: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 8. Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 2005, ISBN 3-423-32511-9, Seite 629.