jabłonny

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

jabłonny (Niedersorbisch)[Bearbeiten]

Adjektiv[Bearbeiten]

Positiv Komparativ Superlativ
jabłonny
Alle weiteren Formen: Flexion:jabłonny

Worttrennung:

jabłon·ny, keine Steigerung

Aussprache:

IPA: []
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] veraltet: sich auf einen Apfelbaum beziehend; Apfelbaum-, Apfel-

Herkunft:

Erbwort aus dem urslawischen *ablonьnъjь mit dem Nebenform *abolnьnъjь, das eine Ableitung zu dem Substantiv ablonь (niedersorbisch jabłoń → dsb) ist; somit etymologisch verwandt mit tschechisch jablonný → cs, slowenisch jabolen → sl und russisch яблонный (jáblonnyj) → ru[1]

Synonyme:

[1] jabłonjowy

Beispiele:

[1]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Manfred Starosta: Dolnoserbsko-nimski słownik/Niedersorbisch-deutsches Wörterbuch. 1. nakład/1. Auflage. Ludowe nakładnistwo Domowina/Domowina-Verlag, Budyšyn/Bautzen 1999, ISBN 3-7420-1096-4, DNB 958593523, Stichwort »jabłonny«.
[1] Prof. Dr. Ernst Muka/Prof. Dr. Ernst Mucke: Słownik dolnoserbskeje rěcy a jeje narěcow/Wörterbuch der nieder-wendischen Sprache und ihrer Dialekte. 3 Bände, Verlag der russischen und čechischen Akademie der Wissenschaften/Verlag der böhmischen Akademie für Wissenschaft und Kunst, St. Petersburg/Prag 1911–1928 (Fotomechanischer Neudruck, Bautzen: Domowina-Verlag 2008), Stichwort »jabłonny«.

Quellen:

  1. О. Н. Трубачева (Herausgeber): Этимологический словарь славянских языков. Праславянский лексический фонд. Band 1 (*A–*besědьlivъ), Издельство « Наука », Москва 1974 (PDF), „*ablonьnъjь/*abolnьnъjь“ Seite 43–44.

jabłonny (Polnisch)[Bearbeiten]

Adjektiv[Bearbeiten]

Positiv Komparativ Superlativ
jabłonny
Alle weiteren Formen: Flexion:jabłonny

Worttrennung:

ja·błon·ny, keine Steigerung

Aussprache:

IPA: [jaˈbwɔnnɨ]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] veraltet: sich auf einen Apfelbaum beziehend; Apfelbaum-, Apfel-

Synonyme:

[1] jabłoniowy; veraltet: jabłonowy

Beispiele:

[1]

Alle weiteren Informationen zu diesem Begriff befinden sich im Eintrag jabłoniowy.
Ergänzungen sollten daher auch nur dort vorgenommen werden.

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Jan Karłowicz, Adam Kryński, Władysław Niedźwiedzki: Słownik języka polskiego. Band 2 H–M, Warszawa 1902 (Digitalisat), Seite 121.
[1] Aleksander Zdanowicz et. al.: Słownik języka polskiego. Obejmujący: oprócz zbioru właściwie polskich, znaczną liczbę wyrazów z obcych języków polskiemu przyswojonych: nomenklatury tak dawne, jak też nowo w użycie wprowadzone różnych nauk, umiejętności, sztuk i rzemiosł: nazwania monet, miar i wag główniejszych krajów i prowincji; mitologję plemion słowiańskich i innych ważniejszych, tudzież oddzielną tablicę słów polskich nieforemnych z ich odmianą. Część I: A–O, Wilno 1861 (Digitalisat), Seite 428.
[1] Samuel Bogumił Linde: Słownik języka polskiego. Band 1, Teil 2 (Volumen II) G–L, Drukarnia XX. Piiarów, Warszawa 1808, „iabłonny“, Seite 846.