inzwischen

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

inzwischen (Deutsch)[Bearbeiten]

Adverb[Bearbeiten]

Worttrennung:
in·zwi·schen

Aussprache:
IPA: [ɪnˈt͡svɪʃn̩]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild inzwischen (Info)
Reime: -ɪʃn̩

Bedeutungen:
[1] in der Zwischenzeit, nach Ablauf einer gewissen Zeit

Herkunft:
Kompositum aus den Präpositionen in und zwischen

Synonyme:
[1] derweil, einstweilen, mittlerweile, unterdes, unterdessen, währenddessen, zwischenzeitlich

Gegenwörter:
[1] danach, davor

Beispiele:
[1] Während sie noch spielten, konnten wir inzwischen die nötigen Vorbereitungen treffen.
[1] „Selbst in den Bundesländern wird inzwischen indirekt eingeräumt, dass die Bahn in der Vergangenheit großzügig bedacht wurde.“[1]
[1] „Im geistlichen Kurfürstentum Köln hatten inzwischen ebenfalls die Hexenprozesse sich zu häufen begonnen.“[2]
[1] „Inzwischen bringt der Kellner für Maja das bestellte Kännchen Kaffee und die drei Stücke Kuchen, die sie sich am Buffet ausgesucht hat, und Paul bekommt eine Tasse Tee.“[3]
[1] „Den Leichnam hatte man inzwischen entfernt.“[4]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „inzwischen
[1] Johann Christoph Adelung: Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart mit beständiger Vergleichung der übrigen Mundarten, besonders aber der oberdeutschen. Zweyte, vermehrte und verbesserte Ausgabe. Leipzig 1793–1801 „inzwischen
[1] Goethe-Wörterbuch „inzwischen
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „inzwischen
[*] canoonet „inzwischen
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikoninzwischen
[1] The Free Dictionary „inzwischen
[1] Duden online „inzwischen
[1] wissen.de – Wörterbuch „inzwischen
[*] Wahrig Synonymwörterbuch „inzwischen“ auf wissen.de
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – elexiko „inzwischen

Quellen:

  1. Peter Müller, Andreas Wassermann: Brüsseler Spitzen. In: DER SPIEGEL. Nummer Heft 13, 2011, Seite 47-48, Zitat Seite 47.
  2. Kurt Baschwitz: Hexen und Hexenprozesse. Die Geschichte eines Massenwahns. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 1966, Seite 228.
  3. Heinrich Spoerl: Die Hochzeitsreise. Neuausgabe, 13. Auflage. Piper, München/Zürich 1988, ISBN 3-492-10929-2, Seite 23. Erste Ausgabe 1946.
  4. John Goldsmith: Die Rückkehr zur Schatzinsel. vgs verlagsgesellschaft, Köln 1987, ISBN 3-8025-5046-3, Seite 203. Englisches Original „Return to Treasure Island“ 1985.