inwendig

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

inwendig (Deutsch)[Bearbeiten]

Lokaladverb[Bearbeiten]

Positiv Komparativ Superlativ
inwendig inwendiger am inwendigsten
Alle weiteren Formen: Flexion:inwendig

Worttrennung:

in·wen·dig, Komparativ: in·wen·di·ger, Superlativ: am in·wen·digs·ten

Aussprache:

IPA: [ˈɪnˌvɛndɪç]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild inwendig (Info), Lautsprecherbild inwendig (Info)

Bedeutungen:

[1] von innen

Herkunft:

mittelhochdeutsch: inwendic; zum Verb: wenden gebildet[1]

Beispiele:

[1] Mir ist inwendig ganz warm.
[1] „Laut einer Bestandsaufnahme vom 16. September 1684 befand sich »auf dem Neudegger Grund ein aufrechtes Haus, so zwar mit einem Dach eingedeckt, inwendig aber unausgebaut und weder mit Fenstern noch anderen Notwendigleiten versehen«.“[2]
[1] „Das Poularde oder der Kapaun wird abflammiert, abgeklaubt, von den Stifteln gereinigt, inwendig ausgewaschen, gesalzt, zierlich dressirt, und in einer öfter beschriebenen Braise gehörig weich gesotten, im Ganzen oder in 6 Theile zerschnitten angerichtet, und eine von den schon beschriebenen Saucen, mit Beobachtung der Jahreszeit, dazu gefügt.“[3]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „inwendig
[1] canoo.net „inwendig
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikoninwendig
[1] The Free Dictionary „inwendig

Quellen:

  1. Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das Herkunftswörterbuch. Etymologie der deutschen Sprache. In: Der Duden in zwölf Bänden. 4. Auflage. Band 7, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2006, ISBN 978-3-411-04074-2, wenden, Seite 922
  2. Wien Geschichte Wiki: Neudeggerhof, abgerufen am 30. Dezember 2015
  3. Franz Zelena: Wiener Kochbuch. Mörschner und Jasper, Wien 1831, Seite 272 (Zitiert nach Google Books)