interpunktieren

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

interpunktieren (Deutsch)[Bearbeiten]

Verb[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich interpunktiere
du interpunktierst
er, sie, es interpunktiert
Präteritum ich interpunktierte
Konjunktiv II ich interpunktierte
Imperativ Singular interpunktier!
interpunktiere!
Plural interpunktiert!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
interpunktiert haben
Alle weiteren Formen: Flexion:interpunktieren

Alternative Schreibweisen:

interpungieren

Worttrennung:

in·ter·punk·tie·ren, Präteritum: in·ter·punk·tier·te, Partizip II: in·ter·punk·tiert

Aussprache:

IPA: [ɪntɐpʊŋkˈtiːʁən]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild interpunktieren (Info)
Reime: -iːʁən

Bedeutungen:

[1] Zeichen, speziell Satzzeichen, setzen

Herkunft:

Lehnwort zu lateinisch interpunctus → la, dem Partizip II von interpungere → la „Punkte dazwischen setzen“[1][2]

Beispiele:

[1] Heute würde man freilich anders interpunktieren, nämlich: „Besen, seid’s gewesen!“[3]
[1] Dazwischen eine Anrufbeantworter-Ansage von Lamars Mutter, die erste von vielen, die den Plot interpunktieren.[4]
[1] Die Wissenschaft muss daher selbst die Zeit interpunktieren, also einen Zeitpunkt festlegen, zu dem sie den Gegenstand als gegeben betrachtet.[5]

Wortbildungen:

Interpunktieren, interpunktierend, interpunktiert

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „interpunktieren
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalinterpunktieren
[1] Duden online „interpunktieren
[1] Heinrich Becker (Leitung): Fremdwörterbuch. Verlag Enzyklopädie, Leipzig 1957, Seite 270.

Quellen:

  1. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0, Seite 642, Eintrag „interpunktieren“.
  2. J.M. Stowasser, M. Petschening und F. Skutsch: Stowasser: Lateinisch - deutsches Schulwörterbuch. Verlag Hölder-Pichler-Tempsky, Wien 2008, ISBN 978-3-230-03319-2 (Gebundene Ausgabe, 608 Seiten), Seite 274, Eintrag „interpungō“.
  3. Walter Abendrotli: Klassiker – falsch zitiert. In: Zeit Online. Nummer 03/1960, 15. Januar 1960, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 22. Juni 2013).
  4. Jonathan Fischer: Kendrick Lamar: Vaters Dominosteine. In: Zeit Online. Nummer 49/2012, 29. November 2012, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 22. Juni 2013).
  5. Werte und Wertewandel. Zur Identität einer geteilten und wieder vereinten Nation. Beltz Juventa, 1996, ISBN 9783779903949, Seite 31 (alte Schreibweise im Zitat: ‚muß‘, zitiert nach Google Books).