industrialisieren

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

industrialisieren (Deutsch)[Bearbeiten]

Verb[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich industrialisiere
du industrialisierst
er, sie, es industrialisiert
Präteritum ich industrialisierte
Konjunktiv II ich industrialisierte
Imperativ Singular industrialisier!
industrialisiere!
Plural industrialisiert!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
industrialisiert haben
Alle weiteren Formen: Flexion:industrialisieren

Worttrennung:

in·dus·tri·a·li·sie·ren, Präteritum: in·dus·tri·a·li·sier·te, Partizip II: in·dus·tri·a·li·siert

Aussprache:

IPA: [ɪndʊstʁialiˈziːʁən]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild industrialisieren (Info)
Reime: -iːʁən

Bedeutungen:

[1] transitiv: in einem Gebiet Industrie aufbauen und entwickeln
[2] transitiv, in Branchen oder Einzelbetrieben: standardisierte und automatisierte Arbeitsprozesse einführen

Herkunft:

Entlehnung aus dem Französischen vom Verb industrialiser → fr in gleicher Bedeutung[1]
Wortbildungsanalyse: Derivation (Ableitung) zum Adjektiv industriell mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -isier und der Flexionsendung -en

Gegenwörter:

[1, 2] deindustrialisieren

Oberbegriffe:

[1] aufbauen, entwickeln
[2] modernisieren, umstellen

Beispiele:

[1] Auch hierin liegt ein bedeutender Unterschied im Vergleich zu Frankreich, das sich früher zu industrialisieren begann, aber durch „ein Wachstum ohne besondere Beschleunigung, einen sich seit Ende des 18. Jahrhunderts über einen sehr langen Zeitraum erstreckenden Industrialisierungprozeß“ gekennzeichnet ist.[2]
[1] Das traditionelle Agrarland, in dem Land- und Forstwirtschaft auch heute noch einen bedeutenden Platz einnehmen, wurde industrialisiert.[3]
[1] Aber trotz langer handwerklicher Tradition ist unser Land erst nach dem Zweiten Weltkrieg so richtig industrialisiert worden.[4]
[1] Danach folgte innert kürzester Zeit ein radikaler Wechsel: Dietikon wurde industrialisiert und erreichte 1953 die Grösse einer Stadt.[5]
[1] Mit der Gründung der UdSSR im Dezember 1922 und besonders mit dem Beginn der Fünfjahrespläne im Jahr 1928 wurde der Staat wieder aufgebaut, er wurde industrialisiert, der Analphabetismus beseitigt, wissenschaftliche Forschungszentren geschaffen und der Weltraum erobert.[6]
[2] Die Landwirtschaft wurde industrialisiert und mechanisiert: Topmoderne Maschinen, spezielle Kunstdünger und wirksame Pestizide steigerten die Erträge um ein Vielfaches.[7]
[2] So thematisierte der Kongress unter dem Titel „Krankenhäuser lassen sich nicht „industrialisieren“ in wie weit das eben doch – sogar zum Wohle des Patienten geht.[8]
[2] Die Frachtcontainer haben das Transportwesen industrialisiert und wurden zur Grundlage der globalisierten Wirtschaft.[9]
[2] Dann lassen sich die kundenfernen Bereiche konsequent industrialisieren und in denjenigen Bereichen, in denen der unmittelbare Kundenkontakt besteht, ebenso konsequent eine möglichst hohe Qualität der Dienstleistung anstreben.[10]
[2] Die Diamantenförderung wurde industrialisiert und in gewaltigen Fabrikanlagen wurde der diamanthaltige Kies ausgesiebt und gewaschen.[11]

Wortbildungen:

Konversionen: Industrialisieren, industrialisiert
Substantiv: Industrialisierung

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „industrialisieren
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „industrialisieren
[1, 2] The Free Dictionary „industrialisieren
[1, 2] Duden online „industrialisieren

Quellen:

  1. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0, Seite 616, Eintrag „industrialisieren“.
  2. Michel Hubert: Deutschland im Wandel. Geschichte der deutschen Bevölkerung seit 1815. Franz Steiner Verlag, !))(, ISBN 9783515073929, Seite ! (zitiert nach Google Books).
  3. DuMont, Die Welt. Atlas mit Länderlexikon. DuMont Reiseverlag, 2010, ISBN 9783770169542, Seite 149 (zitiert nach Google Books).
  4. Österreichs Industrie - einst und jetzt. ORF, 9. November 2004, abgerufen am 10. Januar 2018.
  5. Kurzfassung der Geschichte Dietikons. Stadt Dietikon, abgerufen am 10. Januar 2018.
  6. Peter Bachmaier: Russland und die grosse Revolution, 1917–2017. In: Zeit-Fragen. Nummer 25/2017, 10. Oktober 2017 (Online, abgerufen am 10. Januar 2018).
  7. Agricultura - quo vadis?. Global 2000, 13. Juni 2017, abgerufen am 10. Januar 2018.
  8. Manfred Klein: So lassen sich Krankenhäuser „industrialisieren“. eGovernment Computing, 4. Mai 2017, abgerufen am 10. Januar 2018.
  9. Oliver Diedrich: Wie Docker-Container die IT industrialisieren. In: c't Magazin. 15. Februar 2016 (Online, abgerufen am 10. Januar 2018).
  10. Michael Kobbe: Industrialisierung von Dienstleistungen – Plädoyer für die Befreiung von einem Vorurteil. www.evolog.de, 3. August 2011, Seite 3, abgerufen am 10. Januar 2018.
  11. Kolmanskuppe. www.info-namibia.com, abgerufen am 10. Januar 2018.