gneißen

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

gneißen (Deutsch)

Verb

Person Wortform
Präsens ich gneiße
du gneißt
er, sie, es gneißt
Präteritum ich gneißte
Konjunktiv II ich gneißte
Imperativ Singular gneiß!
gneiße!
Plural gneißt!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
gegneißt haben
Alle weiteren Formen: Flexion:gneißen

Anmerkung zum Partizip II:

Im Wienerischen ist auch die Partizip-II-Form „gegnissen“ gebräuchlich.[1] Ansonsten wird in anderen Refrenzen angegeben, dass das Verb „gneißen“ regelmäßig, also schwach flektiert wird.[2][3][4][5]

Alternative Schreibweisen:

Schweiz und Liechtenstein: gneissen

Nebenformen:

kneisen, kneißen

Worttrennung:

gnei·ßen, Präteritum: gneiß·te, Partizip II: ge·gneißt

Aussprache:

IPA: [ˈɡnaɪ̯sn̩]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild gneißen (Info)
Reime: -aɪ̯sn̩

Bedeutungen:

[1] umgangssprachlich, bayrisch, österreichisch: etwas nach längerer Zeit endlich begreifen, durchschauen

Sinnverwandte Wörter:

[1] begreifen, blicken, kapieren, raffen, reißen, schnallen, spannen, überreißen, überziehen, verarbeiten, verstehen

Beispiele:

[1] Es dauert immer eine Zeit, bis der Opa das gneißt.

Wortbildungen:

Blitzgneißer

Übersetzungen

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Duden online „gneißen
[1] Jakob Ebner: Duden, Österreichisches Deutsch. Wörterbuch der Gegenwartssprache in Österreich. 5., völlig überarbeitete und erweiterte Auflage. Dudenverlag, Berlin 2019, ISBN 978-3-411-04985-1 „gneißen“, Seite 220
[1] Ulrich Ammon et al. (Herausgeber): Variantenwörterbuch des Deutschen. Die Standardsprache in Österreich, der Schweiz, Deutschland, Liechtenstein, Luxemburg, Ostbelgien und Südtirol sowie Rumänien, Namibia und Mennonitensiedlungen. 2., völlig neu bearbeitete und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2016, ISBN 978-3-11-024543-1, DNB 108083964X, „gneißen“, Seite 288
[1] ÖBV im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung (Herausgeber): Österreichisches Wörterbuch. Vollständige Ausgabe mit dem amtlichen Regelwerk. 43. Auflage. ÖBV, Wien 2016, ISBN 978-3-209-08514-6 (Bearbeitung: Magdalena Eybl et al.; Red.: Christiane M. Pabst, Herbert Fussy, Ulrike Steiner), „gneißen“, Seite 296

Quellen:

  1. Wolfgang Teuschl: Wiener Dialektlexikon. Residenz Verlag, Wien 2007 (Zitiert nach Google Books)
  2. Duden online „gneißen
  3. Jakob Ebner: Duden, Österreichisches Deutsch. Wörterbuch der Gegenwartssprache in Österreich. 5., völlig überarbeitete und erweiterte Auflage. Dudenverlag, Berlin 2019, ISBN 978-3-411-04985-1
  4. Ulrich Ammon et al. (Herausgeber): Variantenwörterbuch des Deutschen. Die Standardsprache in Österreich, der Schweiz, Deutschland, Liechtenstein, Luxemburg, Ostbelgien und Südtirol sowie Rumänien, Namibia und Mennonitensiedlungen. 2., völlig neu bearbeitete und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2016, ISBN 978-3-11-024543-1, DNB 108083964X
  5. Ludwig Zehetner: Bairisches Deutsch. Lexikon der deutschen Sprache in Altbayern. 4. Auflage. edition vulpes, Regensburg 2014, ISBN 3-939112-50-1

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Gneisen