gewaltfrei

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

gewaltfrei (Deutsch)[Bearbeiten]

Adjektiv[Bearbeiten]

Positiv Komparativ Superlativ
gewaltfrei
Alle weiteren Formen: Flexion:gewaltfrei
[1] Gedenktafel für die gewaltfreie Auflösung der Stasi der DDR in Eisenach

Worttrennung:
ge·walt·frei, keine Steigerung

Aussprache:
IPA: [ɡəˈvaltˌfʁaɪ̯]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:
[1] ohne Anwendung physischer oder psychischer Kraft

Herkunft:
strukturell: Determinativkompositum (Zusammensetzung) aus dem Substantiv Gewalt und dem Adjektiv frei

Sinnverwandte Wörter:
[1] antiautoritär, friedfertig, friedlich, friedliebend, gewaltlos, pazifistisch, sanft, tolerant, verträglich

Gegenwörter:
[1] gewaltsam, gewalttätig
[1] brutal, grausam, grob (nur annähernde Gegenwörter)

Beispiele:
[1] Deutschlands Wiedervereinigung lief weitgehend gewaltfrei ab.
[1] Mit einem Dietrich kann man bestimmte Schlösser gewaltfrei öffnen.
[1] Vor zehn Jahren wurde das Recht des Kindes auf eine gewaltfreie Erziehung im deutschen Familienrecht festgelegt.[1]
[1] Die Aktionen des zivilen Ungehorsams von „Ende Gelände“ sind zwar nicht legal, doch immer gewaltfrei angelegt.[2]
[1] Von dem großen Erbe Mahatma Gandhis, unter dem Indien vor 60 Jahren durch gewaltfreien Widerstand seine Unabhängigkeit erhielt, sei fast nichts geblieben, sagt der indische Schriftsteller Kiran Nagarkar.[3]
[1] Es gab […] sowohl Kritik an der Führungsrolle, die [Martin Luther] King einnahm, als auch an seinem Prinzip, ausschließlich gewaltfrei zu protestieren.[4]
[1] Auf die Frage, wann das Konzert ein Erfolg ist, antwortet Campino: „Wenn eine Riesenzahl von Menschen [kommt] und wenn alles gewaltfrei bleibt.“[5]

Charakteristische Wortkombinationen:
[1] mit Substantiv: gewaltfreie Aktion[6], gewaltfreie Erziehung, gewaltfreie Intervention[7], gewaltfreie Kommunikation[8], gewaltfreies Miteinander, gewaltfreier Protest, gewaltfreier Widerstand
[1] mit Verb: gewaltfrei demonstrieren, gewaltfrei erziehen, etwas gewaltfrei lösen, gewaltfrei protestieren, gewaltfrei verlaufen

Wortbildungen:
Gewaltfreiheit

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „gewaltfrei
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „gewaltfrei
[*] canoonet „gewaltfrei
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikongewaltfrei
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – elexiko „gewaltfrei
[1] PONS – Deutsche Rechtschreibung „gewaltfrei
[1] The Free Dictionary „gewaltfrei
[1] Duden online „gewaltfrei
[1] wissen.de „gewaltfrei

Quellen:

  1. Rachel Gessat: Deutschland – Gewaltfreie Erziehung - eine unerfüllte Vision. In: Deutsche Welle. 7. Dezember 2010 (URL, abgerufen am 20. Oktober 2018).
  2. Helle Jeppesen: Demokratie – Zivilgesellschaft als Basis der Demokratie. In: Deutsche Welle. 21. September 2017 (URL, abgerufen am 20. Oktober 2018).
  3. Susanne Führer: Nagarkar: Gandhis Beitrag wird heute nicht gewürdigt. Der Schriftsteller Kiran Nagarkar über 60 Jahre Demokratie in Indien. In: Deutschlandradio. 26. Januar 2010 (Deutschlandfunk Kultur / Berlin, Sendereihe: Fazit, Interview mit dem indischen Schriftsteller Kiran Nagarkar, URL, abgerufen am 20. Oktober 2018).
  4. Deutscher Wikipedia-Artikel „Martin Luther King“ (Stabilversion)
  5. René-Pascal Weiß, Dieter Hoß: Konzert #wirsindmehr – 65.000 bei Konzert gegen rechts in Chemnitz - Polizei entlarvt Fake-Foto. In: stern.de. 3. September 2018, ISSN 0039-1239 (URL, abgerufen am 21. Oktober 2018).
  6. Deutscher Wikipedia-Artikel „gewaltfreie Aktion
  7. Deutscher Wikipedia-Artikel „gewaltfreie Intervention
  8. Deutscher Wikipedia-Artikel „gewaltfreie Kommunikation
  9. Oxford Learner's Dictionary „peaceful“