gedankenlos

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

gedankenlos (Deutsch)[Bearbeiten]

Adjektiv[Bearbeiten]

Positiv Komparativ Superlativ
gedankenlos gedankenloser am gedankenlosesten
Alle weiteren Formen: gedankenlos (Deklination)

Worttrennung:

ge·dan·ken·los, Komparativ: ge·dan·ken·lo·ser, Superlativ: am ge·dan·ken·lo·ses·ten

Aussprache:

IPA: [ɡəˈdaŋkn̩loːs], Komparativ: [ɡəˈdaŋkn̩loːzɐ], Superlativ: [ɡəˈdaŋkn̩loːzəstn̩]
Hörbeispiele: —, Komparativ: —, Superlativ:

Bedeutungen:

[1] unüberlegt
[2] zerstreut

Herkunft:

Derivation (Ableitung) des Substantivs Gedanke, mit dem Fugenelement -n und dem Suffix -los

Synonyme:

[1] ohne nachzudenken, unbedacht, unüberlegt
[2] gedankenverloren, geistesabwesend, unaufmerksam, vergessen, zerstreut

Gegenwörter:

[1] bedacht, überlegt
[2] aufmerksam, geistesgegenwärtig, konzentriert

Beispiele:

[1] Da sie, während ihre Augen bei diesen gedankenlos hervorgesprudelten Phrasen überall hin, nur nicht auf ihn gerichtet waren, offenbar keine Antwort erwartete, hatte er sie sich erspart.[1]
[2] Jeden Sonntag ging er mit den Alten zur Kirche und saß dort still mit gedankenlosem Blick; […][2]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] gedankenloses Benehmen, Gerede, Handeln, Reden
[2] gedankenloses Starren

Wortbildungen:

Gedankenlosigkeit

Übersetzungen[Bearbeiten]

? Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „gedankenlos
[1] canoo.net „gedankenlos
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikongedankenlos
[1] The Free Dictionary „gedankenlos
[1] Duden online „gedankenlos

Quellen:

  1. Friedrich Spielhagen → WP: Opfer. In: Projekt Gutenberg-DE. (URL).
  2. Hans Christian Andersen → WP: Andersens Märchen. In: Projekt Gutenberg-DE. Eine Geschichte aus den Sanddünen (URL).