ge upp andan

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

ge upp andan (Schwedisch)[Bearbeiten]

Redewendung[Bearbeiten]

Worttrennung:

ge upp an·dan

Aussprache:

IPA: []
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] sterben[1][2]; den Geist aufgeben[3][4]; uppgiva andan: den letzten Atemzug tun, seine Seele aushauchen[5]; wörtlich: „den Geist aufgeben“

Herkunft:

Das Substantiv anda → sv bedeutet „Geist“ und in der Wendung ge upp andan sind damit die Lebensgeister, der Lebensfunke, das Leben selbst gemeint.[6]

Sinnverwandte Wörter:

[1] avlida, dra sin sista suck, , kila runt hörnet, kila runt knuten, kila vidare, kola av, kola vippen, ta ner skylten, trilla av pinnen

Beispiele:

[1] Gubben blev nittiotre innan han gav upp andan.
Der Alte wurde dreiundneunzig, ehe er seine Seele aushauchte.
[1] Hon hade alltid velat ge upp andan under hemmets eget tak.
Sie hatte schon immer in den eigenen vier Wänden sterben wollen.

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Schwedischer Wikipedia-Artikel „Lista över svenska idiomatiska uttryck

Quellen:

  1. schwedische Idiome bei Idiom.nu
  2. Übersetzung aus Norstedt (Herausgeber): Norstedts svenska ordbok. 1. Auflage. Språkdata och Norstedts Akademiska Förlag, 2003, ISBN 91-7227-407-7 „anda“, Seite 19
  3. Übersetzung aus Norstedt (Herausgeber): Norstedts stora tyska ordbok. 1. Auflage. Norstedts Akademiska Förlag, 2008, ISBN 978-91-7227-486-0 „anda“, Seite 9
  4. Hans Schottmann, Rikke Petersson: Wörterbuch der schwedischen Phraseologie in Sachgruppen. LIT Verlag, Münster 2004, ISBN 3-8258-7957-7, Seite 3
  5. Carl Auerbach: Svensk-tysk ordbok (Schwedisch-deutsches Wörterbuch). 3. Auflage. Norstedts, Stockholm 1920 (1529 Seiten, digitalisiert), „ande“, Seite 24
  6. Übersetzung aus Svenska Akademiens Ordbok „ande