frühkindlich

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

frühkindlich (Deutsch)[Bearbeiten]

Adjektiv[Bearbeiten]

Positiv Komparativ Superlativ
frühkindlich
Alle weiteren Formen: Flexion:frühkindlich

Worttrennung:

früh·kind·lich, keine Steigerung

Aussprache:

IPA: [ˈfʁyːˌkɪntlɪç]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] Kinder von der Geburt bis zum Vorschulalter (etwa fünf Jahre) betreffend

Beispiele:

[1] […] genau die Kinder [erhalten] nur zu geringen Teilen frühkindliche Förderung, die diese für ihren weiteren Bildungs- und Lebensweg besonders stark benötigten, sagt Klemm.[1]
[1] CDU-Bildungsministerin Annette Schavan bezeichnete die Ergebnisse der Studie als „Besorgnis erregend“. Sie betonte die Notwendigkeit einer besseren frühkindlichen Förderung der Migrantenkinder […][2]
[1] Die Bertelsmann Stiftung empfiehlt für eine kindgerechte frühkindliche Bildung in Krippen einen Personalschlüssel von 1 zu 3 und in Kindergärten von 1 zu 7,5.[3]
[1] Eine Umfrage unter Leiterinnen von Kindertagesstätten zeigt, warum frühkindliche Bildung in Deutschland vernachlässigt wird.[4]
[1] […] die OECD [benennt] deutlich: Der Anteil schwacher Schüler*innen in Deutschland ist von rund 25 Prozent im Jahr 2006 auf über 32 Prozent im Jahr 2015 gestiegen – so stark wie in kaum einem anderen Land. Was hilft dagegen? Ausreichende frühkindliche Bildung, gemischte Klassen, längeres gemeinsames Lernen, Ganztagsschulen.[5]
[1] Ob Kindergarten oder Grundschule: Frauen dominieren in Deutschland die frühkindliche Erziehung.[6]
[1] Spielen, selbst erfahren, lernen: Friedrich Fröbel revolutionierte mit seiner Idee die frühkindliche Pädagogik des 19. Jahrhunderts.[7]
[1] „Stottern tritt typischerweise bei Kindern zwischen dem dritten und sechsten Lebensjahr auf, also auf jeden Fall vor der Pubertät. Das Faszinierende an diesem frühkindlich erworbenen Stottern ist, dass es eine sehr hohe Spontanheilungsrate hat.“[8]
[1] William James Sidis ist das Ergebnis eines genau geplanten Erziehungsexperiments. Die Eltern, beide hochgebildete Mediziner, wollten an ihrem Sohn ihre Theorien zum frühkindlichen Lernen überprüfen.[9]
[1] Mir müssen uns ihn [Johann Wolfgang von Goethe] wohl doch als einen Menschen vorstellen, der das Glück hatte, auch schon frühkindlich bejaht zu sein. Er durfte sich als erwünschtes Menschenkind empfinden.[10]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] mit Substantiv: frühkindlicher Autismus[11], frühkindliche Bildung[12], frühkindliche Bindung, frühkindliche Entwicklung, frühkindliche Erziehung, frühkindliche Förderung, frühkindliche Hirnschädigung[13], frühkindliche Prägung, frühkindlicher Reflex[14], frühkindliches Schielsyndrom, frühkindlicher Spracherwerb, frühkindliche Sprachförderung, frühkindliche Sprachstandsfeststellung[15], frühkindliche Sozialisation, frühkindliches Trauma

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Suchergebnisse für „frühkindlich
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „frühkindlich
[*] canoonet „frühkindlich
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalfrühkindlich
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – elexiko „frühkindlich
[*] PONS – Deutsche Rechtschreibung „frühkindlich
[1] Duden online „frühkindlich

Quellen:

  1. Silke Fokken: Studie zur Chancengerechtigkeit – Das leere Versprechen vom Aufstieg durch Bildung. In: Spiegel Online. 22. Oktober 2018, ISSN 0038-7452 (URL, abgerufen am 28. Oktober 2018).
  2. Deutscher Wikinews-Artikel „Berlin, Deutschland, 15.05.2006: OECD: Schlechte Chancen für Migrantenkinder im deutschen Bildungssystem
  3. Kinderbetreuung: Der Wohnort ist entscheidend. NDR, Norddeutscher Rundfunk AdöR, Hamburg, 28. August 2018, abgerufen am 28. Oktober 2018 (Deutsch).
  4. Astrid Prange: Kindertagesstätten – Frühkindliche Bildung in der Kita: Eine Illusion?. In: Deutsche Welle. 7. März 2018 (URL, abgerufen am 28. Oktober 2018).
  5. Simone Schmollack: OECD-Bericht zu Bildungsgerechtigkeit – Postleitzahl entscheidet über Zukunft. Die Chancengleichheit für Kinder in Deutschland hat zugenommen. Doch noch immer gilt: Wer einmal als „abgeschrieben“ gilt, bleibt es. In: taz.de. 23. Oktober 2018, ISSN 1434-2006 (URL, abgerufen am 28. Oktober 2018).
  6. Greta Hamann: Deutschland – Männersache Kindergarten. In: Deutsche Welle. 6. Oktober 2013 (URL, abgerufen am 28. Oktober 2018).
  7. Jan David Walter, Beatrice Warken: Alltagsdeutsch – Das Konzept Kindergarten – eine Erfolgsgeschichte. In: Deutsche Welle. 20. März 2018 (Text und Audio, Dauer 07:51 mm:ss, URL, abgerufen am 28. Oktober 2018).
  8. Mirko Smiljanic: Radiolexikon: Stottern. In: Deutschlandradio. 10. Februar 2009 (Deutschlandfunk / Köln, Sendereihe: Sprechstunde, URL, abgerufen am 28. Oktober 2018).
  9. Klaus Cäsar Zehrer: Der intelligenteste Mensch aller Zeiten?. Vor 100 Jahren begann der elfjährige Amerikaner William James Sidis sein Harvard-Studium. In: Deutschlandradio. 11. Oktober 2009 (Deutschlandfunk Kultur / Berlin, Sendereihe: Kalenderblatt, URL, abgerufen am 28. Oktober 2018).
  10. Harro Zimmermann: Dem Denker neues Leben einhauchen. Rüdiger Safranski: „Goethe – Kunstwerk des Lebens“, Hanser Verlag. In: Deutschlandradio. 9. März 2013 (Deutschlandfunk / Köln, Sendereihe: Büchermarkt, URL, abgerufen am 28. Oktober 2018).
  11. Wikipedia-Artikel „frühkindlicher Autismus
  12. Wikipedia-Artikel „frühkindliche Bildung
  13. Wikipedia-Artikel „frühkindliche Hirnschädigung
  14. Wikipedia-Artikel „frühkindlicher Reflex
  15. Wikipedia-Artikel „frühkindliche Sprachstandsfeststellung
  16. Englischer Wikipedia-Artikel „early childhood