forko

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

forko (Esperanto)[Bearbeiten]

Substantiv[Bearbeiten]

Singular Plural

Nominativ forko forkoj

Akkusativ forkon forkojn

Worttrennung:

for‧ko

Aussprache:

IPA: [ˈforko]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild forko (Info)
Reime: -orko

Bedeutungen:

[1] Gabel (Besteck)
[2] gabelförmiges Objekt

Beispiele:

[1]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Esperanto-Wikipedia-Artikel „forko
[1] dict.cc Esperanto-Deutsch, Stichwort: „forko
[1, 2] Albert Martin Esperanto-Deutsch, Stichwort: „forko
[1, 2] *fork/o. In: Reta Vortaro. 27. April 2022, abgerufen am 19. September 2022 (Esperanto).

forko (Ido)[Bearbeiten]

Substantiv[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ forko forki
Akkusativ
Akkusativ,
vorangestellt
forkon forkin

Worttrennung:

for·ko, Plural: for·ki

Aussprache:

IPA: [ˈfɔrko]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] Grundbedeutung: jeglicher Gegenstand mit Stiel und einem gabelförmigen Ende, in Form einer Forke
[2] besonders: Gartengerät mit langem Stiel wie [1] zum Aufnehmen von Mist, Kompost oder Ähnlichem

Herkunft:

Wurzel (radiko) fork aus den Ido-Quellsprachen (fontolingui) Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch[1]

Beispiele:

[1] „Lev-charioto […] shovesas adsupre ed adinfre bi-denta forko, per qua on levas, enmagazinigas o transportas vari, […]“[2]
Ein Gabelstapler […] schiebt nach oben und nach unten ein zweizinkiges gabelförmiges Gestell, mit welchem man Waren hebt, einsortiert oder transportiert, […]
[2] Me pozas la sterko per forko adsur la bedo.
Ich lege den Mist mit einer Forke auf das Beet.

Wortbildungen:

forketo

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1, 2] Ido-Wikipedia-Artikel „forko
[2] Detlef Groth: Interaktiva Vortaro Germana-Ido, 2009, Serchez Ido: „forko“
[1, 2] Luther H. Dyer: Ido-English Dictionary. Isaac Pitman, London 1924 (Abfrage auf kyegupov.org: „forko“).
[1] Kurt Feder (Herausgeber): Großes Wörterbuch Deutsch-Ido. Ido-Weltsprache-Verlag, Lüsslingen 1920 (Neudruck 2005), DNB 820987573 (online auf idolinguo.de), Seite 468 „Mücke“ („gabelförm. Instr.“).
[2] Kurt Feder (Herausgeber): Großes Wörterbuch Deutsch-Ido. Ido-Weltsprache-Verlag, Lüsslingen 1920 (Neudruck 2005), DNB 820987573 (online auf idolinguo.de), Seite 254 „Forke“.
[1, 2] Fernando Zangoni: Dizionario Italiano-Ido, 2006–2008, Seite 104 „forca“.
[1, 2] Marcel Pesch: Dicionario de la 10 000 Radiki di la linguo universala Ido. Editio princeps, Genf 2. August 1964 (eingescannt von Jerry Muelver, 2010, Online: Radikaro Idala (pdf)), Seite 151 „kuliero“.

Quellen:

  1. Marcel Pesch: Dicionario de la 10 000 Radiki di la linguo universala Ido. Editio princeps, Genf 2. August 1964 (eingescannt von Jerry Muelver, 2010, Online: Radikaro Idala (pdf)), Seite 81 „forko“.
  2. Ido-Wikipedia-Artikel „Lev-charioto“ (Stabilversion)