fluktuieren

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

fluktuieren (Deutsch)[Bearbeiten]

Verb[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich fluktuiere
du fluktuierst
er, sie, es fluktuiert
Präteritum ich fluktuierte
Konjunktiv II ich fluktuierte
Imperativ Singular fluktuiere!
fluktuier!
Plural fluktuiert!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
fluktuiert haben
Alle weiteren Formen: Flexion:fluktuieren

Worttrennung:

fluk·tu·ie·ren, Präteritum: fluk·tu·ier·te, Partizip II: fluk·tu·iert

Aussprache:

IPA: [flʊktuˈiːʁən]
Hörbeispiele:
Reime: -iːʁən

Bedeutungen:

[1] sich wechselnd zwischen zwei Zuständen/Polen/Extremen aufhalten
[2] Medizin, in abgekapselten Räumen mit Körperflüssigkeit: sich hin und her bewegen

Herkunft:

von lateinisch fluctuare → lawogen, umhertreiben“; zu fluctus → laFlut, Woge[1]

Sinnverwandte Wörter:

[1] im Fluss sein, sich ändern, schwanken, Schwankungen unterworfen sein/unterliegen, umschlagen, umspringen,sich verändern, sich wandeln, wechseln
[2] schwappen

Beispiele:

[1] Es gibt da keinen Standardpreis, wir haben statt dessen fluktuierende Preise.
[1] Fluktuierende Arbeitskräfte wechseln den Arbeitsplatz häufiger, wobei weibliche Kräfte seltener fluktuieren als männliche.
[2] „Furunkel treten als haselnuß- bis walnußgroße Knoten auf, die sich allmählich von der Umgebung deutlich abheben, zu fluktuieren anfangen und zuletzt nach außen durchbrechen.“[2]

Wortbildungen:

Fluktuation

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „fluktuieren
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalfluktuieren
[1] The Free Dictionary „fluktuieren
[1, 2] Duden online „fluktuieren

Quellen:

  1. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0, Seite 468.
  2. Medizinische Mikrobiologie, Infektions- und Seuchenlehre für Tierärzte, Biologen und Agrarwissenschaftler: Lehrbuch für Praxis und Studium, Michael Rolle, Anton Mayr, Peter A. Bachmann, 1984. Abgerufen am 15. September 2018.