essenziell

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

essenziell (Deutsch)[Bearbeiten]

Adjektiv[Bearbeiten]

Positiv Komparativ Superlativ
essenziell essenzieller am essenziellsten
Alle weiteren Formen: Flexion:essenziell

Anmerkung zur Steigerung:

Aufgrund der Wortbedeutung ist die Verwendung einer Steigerungsform in der Regel nicht angebracht.

Alternative Schreibweisen:

essentiell

Worttrennung:

es·sen·zi·ell, Komparativ: es·sen·zi·el·ler, Superlativ: am es·sen·zi·ells·ten

Aussprache:

IPA: [ˌɛsɛnˈt͡si̯ɛl]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild essenziell (Info)
Reime: -ɛl

Bedeutungen:

[1] wesentlich, zum Wesen (einer Sache) gehörig
[2] Biologie: lebensnotwendig
[3] Philosophie: wesensmäßig, (von Geburt an) zum Wesen (eines/des Menschen) gehörig
[4] Medizin, als Symptom: alleinstehend vorhanden seiend, nicht auf eine Krankheit verweisend

Herkunft:

zugrunde liegt lateinisch essentia → la „Wesen“, verwandt mit Essenz und Essential. Das Wort ist seit dem 17. Jahrhundert belegt, die ältere Form „essentialisch“ seit dem 16. Jahrhundert.[1]

Sinnverwandte Wörter:

[1] das A und O, unabdingbar, unerlässlich, wesentlich
[2] lebensnotwendig
[3] angeboren, innewohnend, wesenhaft, wesensmäßig
[4] alleinstehend, selbständig, unabhängig

Gegenwörter:

[4] Existenzialismus: existentiell/existenziell

Beispiele:

[1] Das ist eine essenzielle Voraussetzung.
[1] „Während die Munitionsfabriken längst eifrig produzieren und auch ein Mangel an Nahrung vorerst nicht zu befürchten steht, schenkt man im Kriegsministerium den essenziellen ökonomischen Fragen keinerlei Beachtung.“[2]
[1] „Der Komponist will, dass der Flötist bei diesem Solostück seine Atmung in den Vordergrund stellt und sie als das Essenziellste des Werkes betrachtet.“[3]
[2] Alle Vitamine sind essenziell, wie schon ihr Name zum Ausdruck bringt.
[3] „Die Struktur des Bewusstseins hat nach Sartre keine wesenhafte Qualität, ist also nicht essenziell vorbestimmt.“[4]
[4] Der essenzielle Tremor betrifft vor allem die Hände und Arme, die zu zittern beginnen.

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] essenzielle Bedeutung
[2] essenzielle Aminosäuren, essenzielle Fettsäuren

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1, 2] Wikipedia-Artikel „essenziell
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „essenziell
[1–4] Duden online „essenziell
[1] canoonet „essenziell
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalessenziell
[1] The Free Dictionary „essenziell

Quellen:

  1. Wolfgang Pfeifer [Leitung]: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 2. durchgesehene und erweiterte Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 1993, ISBN 3-423-03358-4, Stichwort „Essenz“.
  2. Markus Krajewski: Restlosigkeit. Weltprojekte um 1900. Fischer Verlag, Frankfurt am Main 2006, ISBN 3596167795, Seite 203f.
  3. Else Bernadette Unterrainer: Die Rezeption ostasiatischer Charakteristika in der Spieltechnik zeitgenössischer Musik für Querflöteninstrumente. LIT, 2018, Seite 191 (Zitiert nach Google Books).
  4. Wie viel Wille ist gewollt?: Beitrag zum philosophischen Verständnis, Felix Manuel Nuss. Abgerufen am 25. März 2020.