erschlafen

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

erschlafen (Deutsch)[Bearbeiten]

Verb[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich erschlafe
du erschläfst
er, sie, es erschläft
Präteritum ich erschlief
Konjunktiv II ich erschliefe
Imperativ Singular erschlaf!
erschlafe!
Plural erschlaft!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
erschlafen haben, sein
Alle weiteren Formen: Flexion:erschlafen

Worttrennung:

er·schla·fen, Präteritum: er·schlief, Partizip II: er·schla·fen

Aussprache:

IPA: [ɛɐ̯ˈʃlaːfn̩]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild erschlafen (Info)
Reime: -aːfn̩

Bedeutungen:

[1] veraltet, Hilfsverb sein, Synonym zu: entschlafen; sterben
[2] reflexiv, Hilfsverb haben: bekommen, nachdem man eine Nacht oder längere Zeit gelegen und geruht (geschlafen) hat
[3] reflexiv, Hilfsverb haben: bekommen, weil man mit jemandem Sex hatte

Herkunft:

Ableitung vom Verb schlafen mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) er-

Oberbegriffe:

[2, 3] bekommen

Beispiele:

[1] „Er stärkt die lange erschlafene innere Kraft der Nation. Was gut bewurzelt ist, wird nicht umfallen.“[1]
[2] „Daß ich in einer Cederwiege Ein Hiobsdasein mir erschlief! Erstarre, Blut in meinen Adern Entreiße mich der Unbill, Tod! So Hub ich an empört zu hadern In arger unverdienter Noth.“[2]
[3] „Bumst seine von der Natur so drastisch benachteiligte Chefin und erschleicht oder auch erschläft sich auf diese Weise noch mehr Vertrauen.“[3]
[3] „Ich glaube aber aufgrund meiner Erfahrung, dass da sehr viel hinein geheimnist wird, weil es wird sehr schnell einmal über eine Kollegin gesagt: ‚Die erschläft sich ja alle informationen!‘“[4]
[3] „Erschlief sich Pelze, Schmuck und viel, viel Geld. Eine illustre Männergesellschaft aus den obersten Etagen der aufstrebenden Wirtschaftsmetropole ging in ihrem Luxusappartement in der Frankfurter Stiftstraße 36 ein und aus.“[5]

Charakteristische Wortkombinationen:

[3] sich einen Job, eine Rolle erschlafen

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „erschlafen
[1, 2] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „erschlafen

Quellen:

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: erschlaffen, erschlagen, verschlafen
Anagramme: flachsener