erbauen

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

erbauen (Deutsch)[Bearbeiten]

Verb[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich erbaue
du erbaust
er, sie, es erbaut
Präteritum ich erbaute
Konjunktiv II ich erbaute
Imperativ Singular erbaue!
Plural erbaut!
erbauet!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
erbaut haben
Alle weiteren Formen: Flexion:erbauen

Worttrennung:
er·bau·en, Präteritum: er·bau·te, Partizip II: er·baut

Aussprache:
IPA: [ɛɐ̯ˈbaʊ̯ən]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:
  • für Bauwerke:
[1] ein (größeres) Bauwerk errichten beziehungsweise errichten lassen
  • innerlich erbauen:
[2] gehoben: sich durch etwas erfreuen oder besinnen; sich innerlich erheben lassen
[3] gehoben: in eine gute Stimmungslage versetzen
[4] veraltet: besonders fromme Gedanken wecken
[5] veraltet: jemanden zufrieden stellen, befriedigen, anregen und erwecken
[6] umgangssprachlich, meist negativ: von etwas nicht erfreut/entzückt sein

Synonyme:
[1] anlegen, aufbauen, aufstellen, bauen, emporrichten, erstellen, errichten, erzeugen, hinstellen, hochziehen, konstruieren, schaffen
[2, 3] beglücken, beseligen, erfreuen, erheitern
[2] zufrieden stellen
[3] amüsieren, aufheitern, auf die Beine bringen, aufmuntern, belustigen, ermuntern, Freude machen, Freude spenden, stärken, trösten
[5] anregen

Gegenwörter:
[1] abbauen, abtragen, sprengen
[2, 3] enttäuschen, traumatisieren, verletzen

Beispiele:
[1] „‚Wie kommt man dann 120 Jahre nach der Reformation auf die Idee, so etwas Prunkvolles wie diese Kanzel zu erbauen?‘“[1]
[1] „Das Schloss wurde in den Jahren 1726/1727 vom Tiroler Baumeister Christian Schneller erbaut.[2]
[2] Ist sie von etwas deprimiert, versucht sie sich durch gute Musik aufzubauen.
[2, 3] „Die Begegnung mit Tausenden von Radfahrern, die über die Elbe schippern oder auch Touristen aus Übersee, die sich an solchen traditionsreichen Flussüberquerungen erbauen können, machen das Leben eines Fährmanns abwechslungsreich.“[3]
[4] Die Predigten bauen sie auf, weshalb sie oft die hisiege Kirche besucht.
[5]
[6] Von deinem Spontanbesuch bin ich aber ehrlich gesagt nicht sehr erbaut!
[6] „Sie waren über diese neue Regelung nicht sonderlich erbaut.“[4]
[6] „Die Eltern sind von den Zensuren ihres Kindes nicht gerade erbaut.“[5]

Redewendungen:
[2, 3] von etwas nicht/wenig erbaut sein; über etwas nicht/wenig erbaut sein – von etwas nicht begeistert, entzückt sein; sich über etwas nicht freuen; unangenehm berührt sein

Sprichwörter:
[1] Rom ist nicht an einem Tage erbaut worden; Rom ist nicht in einem Tag erbaut worden; Rom wurde auch nicht an einem Tag erbaut – Dinge brauchen ihre Zeit

Wortbildungen:
[1] Erbauen, erbauend, Erbauer, Erbauerin, erbaulich, Erbaulichkeit, erbaut, Erbauung, Erbauungsbuch, Erbauungslektüre, Erbauungsliteratur, Erbauungsschrift, Erbauungsstunde

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1, 2] canoonet „erbauen
[1, 2] The Free Dictionary „erbauen
[1–3] Duden online „erbauen
[1, 4] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonerbauen
[1, 2, 4, 5] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „erbauen
[1–3, 6] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „erbauen

Quellen: