durchdrücken

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

durchdrücken (Deutsch)[Bearbeiten]

Verb[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich drücke durch
du drückst durch
er, sie, es drückt durch
Präteritum ich drückte durch
Konjunktiv II ich drückte durch
Imperativ Singular drück durch!
drücke durch!
Plural drückt durch!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
durchgedrückt haben
Alle weiteren Formen: Flexion:durchdrücken

Worttrennung:

durch·drü·cken, Präteritum: drück·te durch, Partizip II: durch·ge·drückt

Aussprache:

IPA: [ˈdʊʁçˌdʁʏkn̩]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild durchdrücken (Info)

Bedeutungen:

[1] umgangssprachlich: gegen Widerstand durchsetzen
[2] ein Körperteil unter Spannung gerade machen
[3] unter Druck durch etwas (zum Beispiel ein Sieb) hindurchpressen
[4] (Wäschestücke) vorsichtig mit der Hand knetend waschen

Herkunft:

Derivation (Ableitung) zum Verb drücken mit dem Derivatem durch-

Sinnverwandte Wörter:

[1] absegnen lassen, deichseln, durchboxen, durchfechten, durchkriegen, durchsetzen, erreichen, fertigbringen, hinbekommen, hinkriegen, realisieren, schaffen, schaukeln, umsetzen
[2] gerade machen
[3] durchpressen, durchstreichen, durchpassieren

Gegenwörter:

[1] abbiegen
[2] beugen

Beispiele:

[1] Am Ende hatte er dann wieder mal seine Meinung durchgedrückt bekommen.
[2] Und jetzt drückst du die Knie ganz durch. Das zieht natürlich, also langsam durchdrücken.
[3] Den Beerenmus dann durch das Teesieb durchdrücken.
[4] Den Wollpulli am besten nur ganz leicht in lauwarmem Wasser mit einem Spritzer Shampoo durchdrücken.

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] einen Plan, seine Vorstellungen durchdrücken
[2] das Knie, das Kreuz durchdrücken

Wortbildungen:

veraltet: Durchdrückung

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1–4] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „durchdrücken
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „durchdrücken
[1–4] The Free Dictionary „durchdrücken
[1–3] Duden online „durchdrücken
[1, 3] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „durchdrücken

Quellen: