dschihadistisch

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

dschihadistisch (Deutsch)[Bearbeiten]

Adjektiv[Bearbeiten]

Positiv Komparativ Superlativ
dschihadistisch
Alle weiteren Formen: Flexion:dschihadistisch

Alternative Schreibweisen:

jihadistisch

Worttrennung:

dschi·ha·dis·tisch, keine Steigerung

Aussprache:

IPA: [d͡ʒihaˈdɪstɪʃ]
Hörbeispiele:
Reime: -ɪstɪʃ

Bedeutungen:

[1] den Dschihad und seine Grundsätze betreffend
[2] auf den Grundsätzen des Dschihad aufbauend, fußend
[3] Tendenzen einer zumeist aggressiven, fundamentalistischen Auslegung des Dschihad zeigend

Herkunft:

Ableitung eines Adjektivs zum Substantiv Dschihad mit den Derivatemen (Ableitungsmorphemen) -ist und -isch

Beispiele:

[1] „Erfolgt allerdings keine produktive Auflösung steht zu befürchten, dass dschihadistische Grundsätze wie der des palästinensischen Dschihad-Theoretikers ʽAbdallāh ʽAzzām weiter einflussreich bleiben, dass alle sunnitischen Rechtsschulen die Auffassung teilen, Dschihad sei der Kampf (qitāl) und Hilfe im Kampf (al-ʽaun fīhī) (ʽAzzām 2006: 1).“[1]
[2] „Mit dem Begriff Haus des Friedens, englisch lässt Cerić “House of Peace” sagen, frz. “la demeure de la paix”, hat uns der listige bosnische Gelehrtenführer das arabische dār, wörtlich Haus, gemeint ist das irdische Territorium in seiner Relation zu Allahgott, in die Diskussion hinein geschmuggelt, das uns aus der manichäisch und dschihadistisch verstandenen Benennung des islamisch beherrschten Gebietes als dār al-islām bekannt ist.“[2]
[2] „Chomeini hat die Religion der Schiiten, die Schia, die über Jahrhunderte für Gewaltlosigkeit und Quietismus stand, dschihadistisch radikalisiert.“[3]
[3] „Islamisten, ob friedlich oder dschihadistisch orientiert, wollen eine andere Ordnung als die des Rechtsstaates und der Demokratie durchsetzen.“[4]
[3] „In diesem Kontext galt die Hisbollah nur noch als verlängerter Arm dieser neuen "Ablehnungsfront" gegen die Politik des Westens in der Region. Die mittlerweile notorische Kritik am Iran und der libanesischen Hisbollah, aber auch der (durch die labile Situation im Libanon begünstigte) Versuch des Westens, das syrische Regime in die Zange zu nehmen, geben der antiwestlichen Rhetorik in der arabischen und muslimischen Welt nur neue Nahrung. Damit stärkt der Westen den "politischen Islam" in all seinen Formen, ob moderat, radikal oder dschihadistisch.[5]
[3] „Die dschihadistische Strömung ist nicht isoliert zu sehen. Sie steht in ständiger Auseinandersetzung mit anderen zeitgenössischen islamischen Strömungen. Neuere Versuche, dschihadistische Bewegungen auch argumentativ entgegenzutreten, die es vom Jemen über Saudi-Arabien bis nach Südostasien gibt, zeigen uns, dass auch sunnitische religiöse Gelehrte (und Regierungen wie die saudische) die Notwendigkeit einer solchen Auseinandersetzung sehen.“[6]
[3] „Bis zur Invasion der US-Truppen im Irak hatte die dschihadistische Bewegung keinen größeren Einfluss auf die zentralen Werte, Anliegen und Kämpfe in der arabischen Welt.[…]Die Debatte über die Rolle der dschihadistischen Bewegungen und die Frage, warum sie den wichtigsten Kampf der arabisch-muslimischen Welt ignoriert, begann bereits mit dem afghanischen Dschihad und ist bis heute relevant geblieben.“[7]

Charakteristische Wortkombinationen:

[3] dschihadistische Bewegung, dschihadistisches Gedankengut

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

Quellen:

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: poujadistisch, sadistisch