delogieren

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

delogieren (Deutsch)[Bearbeiten]

Verb[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich delogiere
du delogierst
er, sie, es delogiert
Präteritum ich delogierte
Konjunktiv II ich delogierte
Imperativ Singular delogier!
delogiere!
Plural delogiert!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
delogiert haben
Alle weiteren Formen: Flexion:delogieren

Worttrennung:

de·lo·gie·ren, Präteritum: de·lo·gier·te, Partizip II: de·lo·giert

Aussprache:

IPA: [deloˈʒiːʁən]
Hörbeispiele:
Reime: -iːʁən

Bedeutungen:

[1] transitiv, besonders österreichisch: jemanden aus seinem Zuhause vertreiben, zur Räumung seiner Wohnung oder Ähnliches zwingen

Synonyme:

[1] ausquartieren, hinauswerfen; umgangssprachlich: hinausschmeißen

Gegenwörter:

[1] aufnehmen, beherbergen, unterbringen; veraltend: logieren

Beispiele:

[1] „Die Nachbarn wollten sie wegen der Hunde delogieren lassen, die sie in großer Zahl in ihrer Mietwohnung aufnahm.“[1]
[1] „Und sogar die Bank ist immer noch hilfsbereit, mit deren Geld wir unser basteltechnisch herausforderndes Haus gekauft haben. Aber das liegt vielleicht auch daran, dass es heute sehr kompliziert geworden ist, zehnköpfige Familien zu delogieren.[2]
[1] „Der Pachtvertrag wird nicht verlängert, das Ensemble dürfte auf die Straße gesetzt werden, die Wiener Operette wird delogiert.[3]

Wortbildungen:

Delogierung

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „delogieren
[1] canoonet „delogieren
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Portaldelogieren
[1] The Free Dictionary „delogieren
[1] Duden online „delogieren
[1] wissen.de – Wörterbuch „delogieren
[1] Wahrig Fremdwörterlexikon „delogieren“ auf wissen.de

Quellen:

  1. Michael Freund: Die Einsamkeit der sowjetischen Fahnenträgerin. In: Der Standard digital. 12. Oktober 2013 (URL, abgerufen am 6. Dezember 2013).
  2. Michael Prüller: „Alle acht Kinder mit derselben Frau?“. In: DiePresse.com. 16. Februar 2013, ISSN 1563-5449 (URL, abgerufen am 6. Dezember 2013).
  3. Otto F. Beer: Wien – sparen! sparen!. In: Zeit Online. Nummer 8, 18. Februar 1966, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 6. Dezember 2013).