Zum Inhalt springen

defraudare

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch

defraudare (Latein)[Bearbeiten]

Verb[Bearbeiten]

Zeitform Person Wortform
Präsens 1. Person Singular dēfraudō
2. Person Singular dēfraudās
3. Person Singular dēfraudat
1. Person Plural dēfraudāmus
2. Person Plural dēfraudātis
3. Person Plural dēfraudant
Perfekt 1. Person Singular dēfraudāvī
Imperfekt 1. Person Singular dēfraudābam
Futur 1. Person Singular dēfraudābō
PPP dēfraudātus
Konjunktiv Präsens 1. Person Singular dēfraudem
Imperativ Singular dēfraudā
Plural dēfraudāte
Alle weiteren Formen: Flexion:defraudare

Nebenformen:

defrudare

Worttrennung:

de·frau·da·re

Bedeutungen:

[1] transitiv: betrügen, übervorteilen
[2] transitiv, mit Ablativ: jemanden um etwas betrügen, jemanden durch Betrug um etwas bringen
[3] transitiv oder reflexiv: sich jeden Genuss versagen
[4] transitiv mit sibi: sich etwas versagen
[5] transitiv: veruntreuen

Herkunft:

Ableitung zu dem Verb fraudare → la mit dem Präfix de- → la[1]

Beispiele:

[1]
[5] „segetem ne defrudet: nam id infelix est.“ (Cato agr. 5,4)[2]

Wortbildungen:

defraudatio, defraudator

Übersetzungen[Bearbeiten]

[1–4] Karl Ernst Georges: Ausführliches lateinisch-deutsches Handwörterbuch. 8. Auflage. Hannover 1913 (Nachdruck Darmstadt 1998): „defraudo“ (Zeno.org), Band 1, Spalte 1986.
[1–3] PONS Latein-Deutsch, Stichwort: „defraudo
[1–5] P. G. W. Glare: Oxford Latin Dictionary. 2. Auflage. Volume 1: A–L, Oxford University Press, Oxford 2012, ISBN 978-0-19-958031-6, „defraudo“ Seite 552.

Quellen:

  1. P. G. W. Glare: Oxford Latin Dictionary. 2. Auflage. Volume 1: A–L, Oxford University Press, Oxford 2012, ISBN 978-0-19-958031-6, „defraudo“ Seite 552.
  2. Marcus Porcius Cato; Antonius Mazzarino (Herausgeber): De agri cultura. Ad fidem Florentini codicis deperditi. 2. Auflage. BSB B. G. Teubner Verlagsgesellschaft, Leipzig 1982 (Bibliotheca scriptorum Graecorum et Romanorum Teubneriana), Seite 14.