cruisen

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

cruisen (Deutsch)[Bearbeiten]

Verb[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich cruise
du cruist
er, sie, es cruist
Präteritum ich cruiste
Konjunktiv II ich cruiste
Imperativ Singular cruis!
cruise!
Plural cruist!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
gecruist sein
Alle weiteren Formen: Flexion:cruisen

Worttrennung:

crui·sen, Präteritum: cruis·te, Partizip II: ge·cruist

Aussprache:

IPA: [ˈkʁuːzn̩]
Hörbeispiele:
Reime: -uːzn̩

Bedeutungen:

[1] intransitiv, umgangssprachlich: meist ohne bestimmtes Ziel und gleichbleibender, langsamer Geschwindigkeit herumfahren oder herumgehen, um andere zu sehen oder um selbst gesehen zu werden
[2] intransitiv, umgangssprachlich: herumgehen und jemanden für schnellen Sex suchen

Herkunft:

Entlehnung aus dem englischen to cruise → en[1]

Beispiele:

[1] Gestern sind wir mit dem Auto durch die City gecruist.
[1] „Denn Isländer lieben es, gemütlich durch das Land zu cruisen.“[2]
[2] Sie cruisen immer im Stadtpark.

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1, 2] Wikipedia-Artikel „cruisen
[1] canoonet „cruisen
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalcruisen
[1, 2] wissen.de – Wörterbuch „cruisen
[1] Wahrig Fremdwörterlexikon „cruisen“ auf wissen.de
[1] Duden online „cruisen
[1] Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das Fremdwörterbuch. In: Der Duden in zwölf Bänden. 10., aktualisierte Auflage. Band 5, Dudenverlag, Mannheim/Zürich 2010, ISBN 978-3-411-04060-5, DNB 1007274220, Seite 218.
[1] Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 6. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-05506-7, Seite 366.

Quellen:

  1. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 6. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-05506-7, Seite 366.
  2. Thilo Mischke: Húh! Die Isländer, die Elfen und ich. Unterwegs in einem sagenhaften Land. Ullstein, Berlin 2017, ISBN 978-3-86493-052-2, Seite 90.