coffin

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

coffin (Englisch)[Bearbeiten]

Substantiv[Bearbeiten]

Singular

Plural

the coffin

the coffins

[1] a shop window display of various wooden coffins at a funeral director’s office in Warsaw, Poland;
photo taken by user Nabokov in November 2013

eine Schaufensterauslage von verschiedenen hölzernen Särgen in einem Bestattungsinstitut im polnischen Warschau;
Aufnahme von Benutzer Nabokov im November 2013
[9] a young woman eating chestnuts from a coffin in Maribor, Slovenia
photo taken by Danilo Škofič on October 21st, 1961

eine junge, Maronen aus einer Spitztüte essende Frau im slovenischen Maribor;
Aufnahme von Danilo Škofič am 21. Oktober 1961

Worttrennung:

cof·fin, Plural: cof·fins

Aussprache:

IPA: (RP) [ˈkɒfɪn][1][2][3][4]
Hörbeispiele:
IPA: (GA) [ˈkɑːfɪn],[2] [ˈkɑfɪn],[4] [ˈkɔːfɪn],[3] [ˈkɔfən][5]
Hörbeispiele: —, —, Lautsprecherbild coffin (Frauenstimme) (Info), —

Bedeutungen:

[1] längliches, kastenförmiges Behältnis mit Deckel, das meist aus Holz oder Metall besteht und in das ein Leichnam gelegt wird
[2] umgangssprachlich: altes Schiff, das eigentlich nicht mehr seetüchtig ist, aber trotzdem noch eingesetzt wird
[3] umgangssprachlich: altes Flugzeug, das eigentlich nicht mehr flugtauglich ist, aber trotzdem noch eingesetzt wird
[4] Kerntechnik: spezielles Behältnis für den Transport und die Lagerung von radioaktivem Material
[5] Buchdruck: viereckiger Kasten an einer alten manuellen Druckerpresse, der auf einem Laufbrett die Form unter den Tiegel der Presse führt
[6] Hufschmiedehandwerk: Kruste aus dicker Hornschicht an den Zehenspitzen eines Pferdes
[7] fachsprachlich: Behältnis für den Brennofen, in das Roherzeugnisse aus Steingut, Porzellan für den Brennvorgang platziert werden
[8] Tagebau: Abbau über Strossen
[9] veraltet: trichterförmiger Behälter aus zusammengedrehtem Papier (besonders für Lebensmittel)
[10] veraltet: glühendes oblonges Kohlestück, das aus dem Feuer herausplatzt (was dem Aberglauben nach den Tod ankündigen soll)

Herkunft:

Das seit dem frühen 14. Jahrhundert bezeugte Wort ist dem altfranzösischen cofin → fro ‚Steinsarg, Sarkophag‘, davor ‚Körbchen, Kästchen[1] entlehnt, das seinerseits dem lateinischen cophinus → laKorb, Tragekorb‘ entstammt, welches wiederum auf das altgriechische κόφινος (DIN 31634: kophinos) → grcKorb‘ zurückgeht, dessen Herkunft unklar ist (vergleiche coffer → en)[1].[6] Im Mittelenglischen bedeutete es allgemein ‚Kassette,[1] Kästchen;[1] Schatulle‘.[6] Im frühen Neuenglischen (ab den 1520er Jahren) kommt dann die Bedeutung ‚Sarg‘ in Gebrauch.[6] Ab den 1830er Jahren bezeichnet es dann auch Fahrzeuge, die als unsicher gelten.[6]

Synonyme:

[1] Nordamerika: casket
[2] verdeutlichend: floating coffin
[2] verdeutlichend: coffin-ship / coffin ship
[3] verdeutlichend: flying coffin
[4] cask, flask, nuclear flask, shipping flask, spent nuclear fuel shipping cask, transport cask, transport flask, transportation flask
[6] hoof capsule, horny capsule; hoof
[9] cornet, paper cone
[10] verdeutlichend: coffin-spark, coffin spark

Beispiele:

[1] “She remembered Papa’s coffin draped with the Union Jack. […] It had seemed strange, for Papa had never managed to speak English properly and had been a British subject only for the last year of his life. Then the icy hall and the German musicians playing the Beethoven Seventh which Papa had loved so much; the soldiers of the British Control Commission who, together with Max and a local newspaperman, had helped to carry the coffin.[7]
„Als Papa gestorben war, hatte man auf seinen Sarg einen Union Jack gelegt. […] Es war ihr komisch vorgekommen, denn Papa war in Hamburg gestorben, und nur während des letzten Jahres seines Lebens war er britischer Staatsbürger gewesen. Sie erinnerte sich an die eisige Halle und wie die deutschen Musiker die Siebente von Beethoven gespielt hatten, die Papa so sehr liebte, und an die Soldaten der Britischen Kontrollkommission, die zusammen mit Max und einem deutschen Journalisten den Sarg getragen hatten.“[8]
[1] “The mutes bore the coffin into the chapel. […] The coffin lay on its bier before the chancel, four tall yellow candles at its corners.”[9]
„Die Träger schafften den Sarg in die Kapelle. […] Der Sarg lag auf dem Katafalk vor der Kanzel, vier hohe gelbe Kerzen an den Ecken.“[10]
[1] “And then to bury her twice. First in a fur-sheltered coffin because the ground could not accept the little box Jacob built, so they had to leave her to freeze in it and, second, in late spring when they could place her among her brothers with the Anabaptists attending.”[11]
„Um dann zweimal zur letzten Ruhe gebettet zu werden, erst in einem Sarg, der nur von Fellen bedeckt war, weil der Erdboden die von Jacob gezimmerte kleine Kiste nicht aufnehmen konnte und sie sie darin einfrieren lassen mussten; und dann noch einmal im späten Frühling, als sie ihren Platz bei ihren Brüdern bekam und auch die Wiedertäufer an der Beisetzung teilnahmen.“[12]
[2] “[…]; they read of excursion ships that were mere coffins; […].”[13]
„[…]; sie lasen von Ausflugsschiffen, die bloße Seelenverkäufer waren; […].“
[10]  Laſt night (I vow to Heav’n ’tis true)
Bounce from the fire a coffin flew.”[14]

Redewendungen:

[1] a nail in the coffin
[1] to drive a nail into any one’s coffin / to put a nail into any one’s coffin

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] to accompany somebody's coffin, to follow somebody's coffin – jemandem das Grabgeleit geben
[1] to rock the coffin

Wortbildungen:

[1] Adjektiv: coffinlike
[1] Substantive: coffin bearer, coffin birth, coffin lid, coffin maker, coffin nail, coffin plate; (übertragen) coffin corner, coffin dodger, coffin nail, coffin ride
[1] Verb: coffin
[6] Substantive: coffin bone, coffin joint

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Englischer Wikipedia-Artikel „coffin
[1–3] Oxford English Dictionary „coffin
[1] Cambridge Dictionaries: „coffin“ (britisch), „coffin“ (US-amerikanisch)
[1] Collins Wörterbuch „coffin
[1] Macmillan Dictionary: „coffin“ (britisch), „coffin“ (US-amerikanisch)
[1] Merriam-Webster Online Dictionary „coffin
[1] Merriam-Webster Online Thesaurus „coffin
[1, 5, 6] Dictionary.com Englisch-Englisches Wörterbuch, Thesaurus und Enzyklopädie „coffin
[1, 2, 5–10] Langenscheidt Englisch-Deutsch, Stichwort: „coffin
[1, 4] LEO Englisch-Deutsch, Stichwort: „coffin
[1, 4] PONS Englisch-Deutsch, Stichwort: „coffin
[1, 6, 9] Webster’s 1913: „coffin
[1, 2, 5–10] Oxford English Dictionary (2nd edition, 1989): „coffin
[1] coffin. TERMIUM Plus®, The Government of Canada’s terminology and linguistic data bank, Translation Bureau, Public Works and Government Services Canada, 17. Februar 2015, abgerufen am 10. Juli 2021.
[4] coffin. TERMIUM Plus®, The Government of Canada’s terminology and linguistic data bank, Translation Bureau, Public Works and Government Services Canada, 28. Juli 2015, abgerufen am 10. Juli 2021.
[1, 2, 5–10] A New English Dictionary on Historical Priciples. Volume Ⅱ. C., At the Clarendon Press, Oxford 1893, Seite 591–592 (Internet Archive).
[4] United States Atomic Energy Commission (Herausgeber): Nuclear Terms. A Brief Glossary. Second Edition, UASEC Devision of Technical Information Extension, Oak Ridge (TN) 1967, Seite 11 (Google Books).

Quellen:

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 1,4 Oxford English Dictionary „coffin
  2. 2,0 2,1 Cambridge Dictionaries: „coffin“ (britisch), „coffin“ (US-amerikanisch)
  3. 3,0 3,1 Collins Wörterbuch „coffin
  4. 4,0 4,1 Macmillan Dictionary: „coffin“ (britisch), „coffin“ (US-amerikanisch)
  5. Merriam-Webster Online Dictionary „coffin
  6. 6,0 6,1 6,2 6,3 Online Etymology Dictionary „coffin
  7. Judith Kerr: A Small Person Far Away. A Novel Auflage. Coward, McCann & Geoghegan, New York 1979, ISBN 0-698-20472-7, Seite 24 (Zitiert nach Google Books; englische Originalausgabe 1978).
  8. Judith Kerr: Eine Art Familientreffen. 6. Auflage. Otto Maier Verlag, Ravensburg 1982 (Originaltitel: A Small Person Far Away, übersetzt von Annemarie Böll aus dem Englischen), ISBN 3-473-35050-8, Seite 20 (Zitiert nach Google Books; englische Originalausgabe 1978; deutschsprachige Erstauflage 1979).
  9. James Joyce: Ulysses. [1st edition], Shakespeare and Company, Paris 1922, Seite 99 (Zitiert nach Englischer Wikisource-Quellentext „Page:Ulysses, 1922.djvu/102“).
  10. James Joyce: Ulysses. 2. Auflage. Band 1, Suhrkamp Verlag, Frankfurt am Main 1976 (übersetzt von Hans Wollschläger), Seite 730 (Zitiert nach Google Books; deutschsprachige Erstauflage im Rhein-Verlag, Basel 1927).
  11. Toni Morrison: A Mercy. A Novel. Alfred A. Knopf, New York/Toronto 2008, ISBN 978-0-307-26423-7, Seite 79 (Zitiert nach Google Books).
  12. Toni Morrison: Gnade. Roman. 1. Auflage. rowohlt e-book im Rowohlt Verlag, Reinbek bei Hamburg 2019 (Originaltitel: A Mercy, übersetzt von Thomas Piltz), ISBN 978-3-644-00266-1 (E-Book; zitiert nach Google Books).
  13. Rowena Angie Wilson: Muckracking. University of Wisconsin–Madison, 1929, Seite 21 (Zitiert nach Google Books).
  14. John Gay: FABLE ⅩⅩⅩⅦ. The Farmer’s Wife and the Raven. In: Fables. Invented for the Amuſement of His Highneſs WILLIAM Duke of Cumberland. G. Risk, G. Ewing, W. Smith, London ⅯⅮⅭⅭⅩⅩⅦ [1727], Seite 79 (Zitiert nach Google Books).
  15. 15,0 15,1 15,2 Heinz Küpper: Wörterbuch der deutschen Umgangssprache. In: Digitale Bibliothek. 1. Auflage. 36, Directmedia Publishing, Berlin 2006, ISBN 3-89853-436-7, Stichwort »Sarg«.

Verb[Bearbeiten]

Zeitform Person Wortform
simple present I, you, they coffin
he, she, it coffins
simple past   coffined
present participle   coffining
past participle   coffined

Worttrennung:

cof·fin, Partizip Perfekt: cof·fined, Partizip Präsens: cof·fi·ning

Aussprache:

IPA: (RP) [ˈkɒfɪn][1][2][3][4]
Hörbeispiele:
IPA: (GA) [ˈkɑːfɪn],[2] [ˈkɑfɪn],[4] [ˈkɔːfɪn],[3] [ˈkɔfən][5]
Hörbeispiele: —, —, Lautsprecherbild coffin (Frauenstimme) (Info), —

Bedeutungen:

[1] transitiv: in einen Sarg legen
[2] transitiv; übertragen: durch Verschließen daran hindern, dass jemand einen Raum verlässt; etwas einschließen, damit jemand anderes nicht darankommt

Herkunft:

Konversion des Substantivs coffin → en

Synonyme:

[1] encoffin

Oberbegriffe:

[1, 2] enclose / inclose
[2] close up

Beispiele:

[1]  Would’st thou haue laugh’d, had I come Coffin’d home,
That weep’st to see me triumph?”[6]
„Hätt’st du gelacht, käm’ ich in einem Sarg [liegend] heim,
Da weinend du mich triumphieren siehst?“
[1] “The young man is coffined decently, his own priest takes him hence today to Upton, for burial among his people.”[7]
„Der junge Mann ist angemessen eingesargt worden, sein Priester bringt ihn noch heute nach Upton, damit er bei seinen Leuten begraben werden kann.“[8]
[2] “Two men chat. One stands; the other reclines, coffined in a solar tanning unit with only the soles of his feet showing.”[9]
„Zwei Männer plaudern. Der eine steht; der andere streckt sich hin, kapselt sich in ein Solarium ein, und nur die Fußsohlen schauen heraus.“

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] to coffin a dead (body)

Wortbildungen:

encoffin, uncoffin

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Oxford English Dictionary „coffin
[1, 2] Merriam-Webster Online Dictionary „coffin
[1, 2] Dictionary.com Englisch-Englisches Wörterbuch, Thesaurus und Enzyklopädie „coffin
[1, 2] Langenscheidt Englisch-Deutsch, Stichwort: „coffin
[1] LEO Englisch-Deutsch, Stichwort: „coffin
[1, 2] Webster’s 1913: „coffin
[1, 2] Oxford English Dictionary (2nd edition, 1989): „coffin
[1, 2] A New English Dictionary on Historical Priciples. Volume Ⅱ. C., At the Clarendon Press, Oxford 1893, Seite 592 (Internet Archive).

Quellen:

  1. Oxford English Dictionary „coffin
  2. 2,0 2,1 Cambridge Dictionaries: „coffin“ (britisch), „coffin“ (US-amerikanisch)
  3. 3,0 3,1 Collins Wörterbuch „coffin
  4. 4,0 4,1 Macmillan Dictionary: „coffin“ (britisch), „coffin“ (US-amerikanisch)
  5. Merriam-Webster Online Dictionary „coffin
  6. William Shakespeare: The Tragedy of Coriolanus. (Folio 1, 1623). In: Internet Shakespeare Editions. University of Victoria (URL, abgerufen am 9. August 2021).
  7. Ellis Peters: The Holy Thief. [1992]. In: Borther Cadfael. The Complete Chronicles. Head of Zeus Ltd, London 2016, ISBN 9781784080709 (E-Book; zitiert nach Google Books).
  8. Ellis Peters: Der fromme Dieb. Digitale Erstausgabe, »be« – das eBook Imprint der Bastei Lübbe AG, Köln 2021 (Originaltitel: The Holy Thief, übersetzt von Bettina Runge), ISBN 978-3-7517-0728-2 (E-Book; zitiert nach Google Books; englische Originalausgabe 1992; deutschsprachige Erstausgabe im Wilhelm Heyne Verlag, München 1997).
  9. William V. Costanzo: When the World Laughs. Film Comedy East and West. Oxford University Press, New York 2020, ISBN 9780190925000 (paperback), ISBN 9780190924997 (hardback), Seite 250 (Zitiert nach Google Books).

coffin (Französisch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular

Plural

coffin

coffins

[2] des coffins historiques exposés au Musée dauphinois à Grenoble;
photo prise par l’utilisateur Patafisik, le 25 mai 2020

im Grenobler Musée dauphinois ausgestellte historische Schlotterfässer;
Aufnahme von Benutzer Patafisik am 25. Mai 2020

Worttrennung:

cof·fin, Plural: cof·fins

Aussprache:

IPA: [kɔ.fɛ̃]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] veraltet, sonst mundartlich: Behältnis in Form einer Büchse, Kassette, eines Körbchens, einer Schatulle oder dergleichen
[2] an einem Gürtel getragenes und mit Wasser gefülltes Behältnis, in dem der Wetzstein feucht aufbewahrt wird

Herkunft:

Der Erstbeleg für das Wort in der ersten Bedeutung findet sich in dem in Altfranzösisch verfassten Roman »Queste del Saint Graal«, der wohl zwischen 1225–1230 entstand.[1] Die zweite Bedeutung ist ab 1866 lexikalisiert (Larousse).[1] Im Altfranzösischen, das unter anderem die Formen cofin → fro, coffin → fro und cofyn → fro kannte, bezeichnete es einen ‚Behälter, Korb, Kasten; Köcher‘.[2] Die altfranzösischen Formen gehen auf das spätlateinische cophinus → lagroßer Korb, Tragekorb (für den ländlichen Gebrauch); Schanzkorb[3] zurück, das seinerseits altgriechischem κόφινος (DIN 31634: kophinos) → grcKorb[4] entstammt.[1]

Synonyme:

[2] coyer
[2] aus einem Horn gefertigt: corne à graisse
[2] Frankreich regional: coué, (Franche-Comté) auguet, (Burgund) gouet

Oberbegriffe:

[1, 2] récipient
[1] coffret, panier
[2] étui

Beispiele:

[1] « Il donna, pour cadeaux, tous produits de son établissement, à savoir : six boîtes de jujubes, un bocal entier de racahout, trois coffins de pâte à la guimauve, et de plus, six bâtons de sucre candi qu’il avait retrouvés dans un placard. »[5]
„Er übergab als [Paten-]Geschenke allerlei Produkte aus seinem Geschäft, und zwar: sechs Schachteln Brustbeeren[tee], ein ganzes Einmachglas Kraftmehl, drei Büchsen Eibischteig und, obendrein, sechs Stangen Kandiszucker, die er [verlegt und] in einem Wandschrank wieder aufgefunden hatte.“
[2] « Avant de manier sa grande faux, le grand-père aiguisait la lame avec une pierre en forme de losange effilé qui reposait dans un auguet, qu’ailleurs on appelle coffin ou coué quand il est en bois. »[6]
„Bevor er mit seiner großen Sense zu mähen begann, wetzte der Großvater die Klinge mit einem spitzen, rautenförmigen Stein, der in einem Wetzsteinbecher steckte, den man anderswo Schlotterfass oder Wetzkieze nennt, wenn er aus Holz gefertigt ist.“

Wortbildungen:

Substantiv: coffinet
Verb: coffiner

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[2] Französischer Wikipedia-Artikel „Coffin#Outils
[2] Dictionnaire de la langue française (Le Littré): „coffin
[2] COFFIN. TERMIUM Plus®, la banque de données terminologiques et linguistiques du gouvernement du Canada, Bureau de la traduction, Travaux publics et Services gouvernementaux Canada, 16. Januar 1993, abgerufen am 10. Juli 2021.
[2] PONS Französisch-Deutsch, Stichwort: „coffin
[1, 2] Louis Guilbert, René Lagane, Georges Niobey et al.: Grand Larousse de la langue française en sept volumes. Tome deuxième, CIR - ERY, Librairie Larousse, Paris 1989, ISBN 2-03-101372-6-VL, ISBN 2-03-101842-6-VT (Digitalisat bei Gallica), Stichwort »coffin«, Seite 766.

Quellen:

  1. 1,0 1,1 1,2 Louis Guilbert, René Lagane, Georges Niobey et al.: Grand Larousse de la langue française en sept volumes. Tome deuxième, CIR - ERY, Librairie Larousse, Paris 1989, ISBN 2-03-101372-6-VL, ISBN 2-03-101842-6-VT (Digitalisat bei Gallica), Stichwort »coffin«, Seite 766.
  2. Adolf Tobler, Erhard Lommatzsch; édition électronique conçue et réalisée par Peter Blumenthal et Achim Stein: Altfranzösisches Wörterbuch. Franz Steiner Verlag, Stuttgart 2002, ISBN 3-515-08167-4 (CD-ROM-Ausgabe), Stichwort »cofin«.
  3. Karl Ernst Georges: Ausführliches lateinisch-deutsches Handwörterbuch. 8. Auflage. Hannover 1913 (Nachdruck Darmstadt 1998): „cophinus“ (Zeno.org)
  4. Wilhelm Pape, bearbeitet von Max Sengebusch: Handwörterbuch der griechischen Sprache. Griechisch-deutsches Handwörterbuch. Band 1: Α–Κ, Band 2: Λ–Ω. 3. Auflage, 6. Abdruck, Vieweg & Sohn, Braunschweig 1914. Stichwort „κόφινος“.
  5. Gustave Flaubert: Madame Bovary. Mœurs de province. [Tome] Ⅰ, Michel Lévy Frères, Libraires-Éditeurs, Paris 1857, Seite 128 (Zitiert nach Google Books).
  6. Lionel Labosse: M&mnoux. Éditions Publibook, Saint-Denis 2018, ISBN 978-2-342-16375-9, Seite 331 (Zitiert nach Google Books).
    Die Kursivsetzungen im Originalsatz wurden nur teilweise übernommen.

Ähnliche Wörter (Französisch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen:
Levenshtein-Abstand von 1: couffin