chic

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

chic (Deutsch)[Bearbeiten]

Adjektiv[Bearbeiten]

Positiv Komparativ Superlativ
chic chicer am chicsten
Alle weiteren Formen: Flexion:chic
[1] ein chic gekleideter Mann

Alternative Schreibweisen:

schick

Anmerkung zur Deklination:

Obwohl das Adjektiv grundsätzlich als unflektiert gilt[1], ist die Verwendung flektierter und gesteigerter Formen in Gebrauch (siehe Beispiele).

Worttrennung:

chic, Komparativ: chi·cer, Superlativ: chics·ten

Aussprache:

IPA: [ʃɪk]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild chic (Info)
Reime: -ɪk

Bedeutungen:

[1] von Mode und Geschmack zeugend

Beispiele:

[1] „Es stand ihr, war aber nicht besonders chic.“[2]
[1] „Die andere mögliche Variante besteht wie jetzt in der Verwendung nostalgischer Namen, die um 1940 als chic galten.“[3]
[1] „Dieses Kreuzfahrtschiff ist besonders chic, was bei seinem prominenten Betreiber nicht verwundert.“[4]
[1] „Sie trug übrigens, falls es jemanden interessiert, ein sehr, sehr chices schwarzes Kostüm und einen wirklich gelungenen winterweichen Mantel.“[5]
[1] „Er war ein ganz berühmter schwuler Dichter, der in New York immer in ganz chicen Anzügen aufgetreten ist.“[6]
[1] „Der ultraflache Klapprechner beeindruckte die Fangemeinde mit seinem chicen Design.“[7]
[1] „Weiter geht es, vorbei an den chicen Villen im Stadtteil Miramar.“[8]
[1] „In England und den USA gibt es die kleinen, chicen Kaffeebars bereits seit Jahren, langsam breiten sie sich auch in Deutschland aus.“[9]
[1] „Diese elitäre Einkaufsmeile ist chicer als der Rodeo Drive und teurer als die Fifth Avenue […]“[10]
[1] „Die eine Ampel war rot, die andere noch nicht gruen, da stand er mitten im Fussgaengerweg mit dem chicsten Cabriolet, die Farbe exakt diese wie die der Vanillesauce mit den Dampfnudeln.“[11]
[1] „Sie können das tollste Logo, die chicsten Visitenkarten und eine topaktuelle Website haben, aber wenn sich Ihre Elevator Pitch anhört, als wäre sie aus dem letzten Jahrhundert, verpassen Sie eine der wichtigsten Möglichkeiten, sich zu ‚branden‘ (als Marke zu positionieren).“[12]
[1] „Geschäftsleute sind daher oft geblendet vom Glanz und den Superlativen der Großstädte, von den größten Kaufhäusern und chicsten Bars und Diskotheken der Welt.“[13]
[1] „Das Café im Richelieu-Flügel des Louvre ist derzeit wohl das chicste in Paris.“[14]
[1] „Meine Mutter freute sich wie jedes Jahr über dieses Ereignis, dieser Tag war gut genug für ihr chicstes Kleid und ein Gläschen Likör.“[15]

Alle weiteren Informationen zu diesem Begriff befinden sich im Eintrag schick.
Ergänzungen sollten daher auch nur dort vorgenommen werden.

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „chic
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „chic
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalchic
[1] The Free Dictionary „chic
[1] Duden online „chic
[*] PONS – Deutsche Rechtschreibung „chic

Quellen:

  1. Duden online „chic
  2. Alexandra Maibach: Escape Room: Mörderspiel. Piper Spannungsvoll, 2021, ISBN 978-3-492-98894-0, Seite 184 (Zitiert nach Google Books)
  3. Jan Weiler: Mein Leben als Mensch. Illustriert von Larissa Bertonasco. 2. Auflage. Rowohlt, Reinbek 2009, Seite 26. ISBN 978-3-463-40571-1.
  4. Heiner Gstaltmayr, Wieland Hšhne: Malediven. Baedeker, 2011, ISBN 978-3-8297-1250-7, Seite 11 (Zitiert nach Google Books)
  5. Marga Swoboda: Mitten ins Herz. Amalthea Signum Verlag, 2014, ISBN 978-3-902998-15-6, Seite 137 (Zitiert nach Google Books)
  6. Agnes C. Mueller: Lyrik "made in USA". Rodopi, 1999, Seite 226 (Zitiert nach Google Books)
  7. Richard Meusers: Google verkauft Android-Handy für 330 Euro - plus 138 Euro Versandkosten. In: Spiegel Online. 8. Dezember 2008, ISSN 0038-7452 (URL, abgerufen am 12. März 2022).
  8. Petra Schrott: Der Tourismus lockt. In: taz.de. 28. April 2012, ISSN 2626-5761 (URL, abgerufen am 12. März 2022).
  9. Britta Kopp: Kaffee und Kommunikation. In: Welt Online. 11. November 2001, ISSN 0173-8437 (URL, abgerufen am 12. März 2022).
  10. Stefan Grundhoff: Funkelnde Dekadenz. In: sueddeutsche.de. 2010-05-22, ISSN 0174-4917 (URL, abgerufen am 19. Oktober 2022).
  11. Daniela Sibylle Schaffer: Jakob Tscharlie. BoD – Books on Demand, 2017, ISBN 978-3-7460-0397-9, Seite 7 (Zitiert nach Google Books)
  12. Alexander Riedl: Die 2BEKNOWN Elevator Pitch. BoD – Books on Demand, 2009, ISBN 978-3-941412-04-0, Seite 26 (Zitiert nach Google Books)
  13. Ulrike Reisach, Theresia Tauber, Xueli Yuan: China - Wirtschaftspartner zwischen Wunsch und Wirklichkeit. Redline Wirtschaft, 1997, ISBN 978-3-86414-175-1, Seite 220 (Zitiert nach Google Books)
  14. Gabriele Kalmbach: Paris und Umgebung. Reise-Know-How-Verlag Rump, 2003, ISBN 978-3-8317-1135-2, Seite 140 (Zitiert nach Google Books)
  15. Marina Decker: Schneewittchens Lächeln. BoD – Books on Demand, 2009, ISBN 978-3-8370-9491-6, Seite 33 (Zitiert nach Google Books)

chic (Französisch)[Bearbeiten]

Adjektiv[Bearbeiten]

Singular Plural

Maskulinum chic chics

Femininum chic chic

Worttrennung:

chic

Aussprache:

IPA: [ʃik]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] von Mode und Geschmack zeugend; schick, todschick

Beispiele:

[1]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] PONS Französisch-Deutsch, Stichwort: „chic
[1] Centre National de Ressources Textuelles et Lexicales „chic
[1] LEO Französisch-Deutsch, Stichwort: „chic

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular

Plural

le chic

Worttrennung:

chic

Aussprache:

IPA: [ʃik]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] vornehme Aufmachung von Gegenständen wie Kleidung; Schick

Beispiele:

[1]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] PONS Französisch-Deutsch, Stichwort: „chic
[1] Centre National de Ressources Textuelles et Lexicales „chic
[1] LEO Französisch-Deutsch, Stichwort: „chic