betrauen

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

betrauen (Deutsch)[Bearbeiten]

Verb[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich betraue
du betraust
er, sie, es betraut
Präteritum ich betraute
Konjunktiv II ich betraute
Imperativ Singular betrau!
betraue!
Plural betraut!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
betraut haben
Alle weiteren Formen: Flexion:betrauen

Worttrennung:

be·trau·en, Präteritum: be·trau·te, Partizip II: be·traut

Aussprache:

IPA: [bəˈtʁaʊ̯ən]
Hörbeispiele:
Reime: -aʊ̯ən

Bedeutungen:

[1] jemandem eine Aufgabe übertragen, damit dieser sie erledigt
[2] jemanden auf einer Position einstellen, in der er einen Aufgabenbereich zu betreuen hat

Herkunft:

Ableitung vom Verb trauen mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) be-[1]

Sinnverwandte Wörter:

[1] anordnen, anvertrauen, auserkoren werden, auserkiesen, ausersehen, beauftragen, befassen, delegieren, übertragen
[2] anheuern, einstellen

Gegenwörter:

[1] entledigen
[2] entlassen

Beispiele:

[1] „Er betraute sie mit einer neuen Rolle im Leben: Sie wurde die Hausherrin, die der Reinemachefrau Anweisungen gab, die Wäscheliste aufstellte und am Sonntagmorgen Sherry verteilte.“[2]
[2] Wir freuen uns Ihnen mitteilen zu können, dass wir mit Wirkung vom 01.01 Frau Margot Karlsson mit der Reorganisation des Außendienstes betrauen.

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] jemanden mit einer Aufgabe betrauen

Wortbildungen:

Betrauung

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „betrauen
[1, 2] canoonet „betrauen
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „betrauen
[1] The Free Dictionary „betrauen
[1, 2] Duden online „betrauen

Quellen:

  1. canoonet „betrauen
  2. Dreifach: Thriller, Ken Follett. Abgerufen am 19. April 2017.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Vertrauen