bestaunen

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

bestaunen (Deutsch)[Bearbeiten]

Verb[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich bestaune
du bestaunst
er, sie, es bestaunt
Präteritum ich bestaunte
Konjunktiv II ich bestaunte
Imperativ Singular bestaun!
bestaune!
Plural bestaunt!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
bestaunt haben
Alle weiteren Formen: Flexion:bestaunen

Worttrennung:

be·stau·nen, Präteritum: be·staun·te, Partizip II: be·staunt

Aussprache:

IPA: [bəˈʃtaʊ̯nən]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild bestaunen (Info)
Reime: -aʊ̯nən

Bedeutungen:

[1] etwas mit Anerkennung/Verwunderung betrachten, anschauen

Herkunft:

Ableitung zu staunen mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) be-

Sinnverwandte Wörter:

[1] anstarren, anstaunen, bewundern

Beispiele:

[1] „Jakob und ich bestaunen die erhabene Erscheinung dieser Troika wie kleine Jungs den Auftritt eines Weihnachtsmanns samt Rentieren.“[1]
[1] „Zum gottgefälligen Büßerleben zogen sich Eremiten, Klausner und Inklusen in die Waldeinsamkeit zurück und lebten dort in Höhlen oder Hütten, vom Volk mit schaudernder Ehrfurcht bestaunt.[2]
[1] Der Zauberkünstler führte einen ungläubig bestaunten Verwandlungstrick vor.
[1] Der mit vielen Ahs und Ohs bestaunte Höhepunkt ist das abendliche Feuerwerk.

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „bestaunen
[*] canoonet „bestaunen
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalbestaunen
[1] The Free Dictionary „bestaunen
[1] Duden online „bestaunen

Quellen:

  1. Dieter Moor: Lieber einmal mehr als mehrmals weniger. Frisches aus der arschlochfreien Zone. Rowohlt Taschenbuch Verlag, Reinbek 2012, ISBN 978-3-499-62762-0, Seite 105
  2. Hans K. Schulze: Vom Reich der Franken zum Land der Deutschen. Merowinger und Karolinger. Siedler Verlag, Berlin 1994, ISBN 3-88680-500-X, Seite 231.