bei jemandem einen Stein im Brett haben

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

bei jemandem einen Stein im Brett haben (Deutsch)[Bearbeiten]

Redewendung[Bearbeiten]

Worttrennung:

bei je·man·dem ei·nen Stein im Brett ha·ben

Aussprache:

IPA: [baɪ̯ ˈjeːmandəm ˈaɪ̯nən ʃtaɪ̯n ɪm bʀɛt ˈhaːbn̩]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild bei jemandem einen Stein im Brett haben (Info)

Bedeutungen:

[1] umgangssprachlich: jemandes Wohlwollen genießen, bei jemandem gut angesehen sein

Herkunft:

Die Redewendung kommt schon in der Sprichwörtersammlung des Johannes Agricola von 1529 vor und geht auf ein im Mittelalter beliebtes Brettspiel namens Puff oder Tricktrack zurück. Wer dort einen „Bund“ (zwei Steine, die nebeneinander stehen) an einer Stelle im Brett hat, über die ein anderer mit seinen Steinen noch hinübermuss, und selbst bereits einen seiner Steine jenseits des „Bundes“ platzieren konnte, hat schon halb gewonnen.[1] Der Zusatz bei jemandem ist erst später hinzugefügt worden und ist eigentlich widersinnig, denn der Gegner fasste den „Bund“ ja als etwas Störendes und Unerfreuliches auf und wird den Verursacher dieser Störung umso weniger sympathisch gefunden haben. Dennoch hat sich die Redewendung in dieser Form verbreitet.[2]

Synonyme:

Gegenwörter:

Beispiele:

[1] Bei den Kindern im Kindergarten hattest du von Anfang an einen Stein im Brett.
[1] Fritz hatte bei Onkel Hans schon immer einen Stein im Brett.

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Redewendungen. Wörterbuch der deutschen Idiomatik. In: Der Duden in zwölf Bänden. 2., neu bearbeitete und aktualisierte Auflage. Band 11, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2002, ISBN 3-411-04112-9, „bei jmdm. einen Stein im Brett haben“, Seite 729
[1] Klaus Müller (Herausgeber): Lexikon der Redensarten. Herkunft und Bedeutung deutscher Redewendungen. Bassermann Verlag, München 2005, ISBN 3-8094-1865-X, DNB 974926760, „bei jmdm. einen Stein im Brett haben“, Seite 577
[1] Lutz Röhrich: Lexikon der sprichwörtlichen Redensarten. Band 3: Salamander–Zylinder, Verlag Herder, Freiburg im Breisgau/Basel/Wien 2009, ISBN 978-3-9811483-8-1, DNB 998963240 (Neuausgabe), „Einen Stein bei jem. im Brett haben“, Seite 1544

Quellen:

  1. Lutz Röhrich: Lexikon der sprichwörtlichen Redensarten. Band 3: Salamander–Zylinder, Verlag Herder, Freiburg im Breisgau/Basel/Wien 2009, ISBN 978-3-9811483-8-1, DNB 998963240 (Neuausgabe), „Einen Stein bei jem. im Brett haben“, Seite 1544
  2. Klaus Müller (Herausgeber): Lexikon der Redensarten. Herkunft und Bedeutung deutscher Redewendungen. Bassermann Verlag, München 2005, ISBN 3-8094-1865-X, DNB 974926760, „bei jmdm. einen Stein im Brett haben“, Seite 577