bedonnert

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

bedonnert (Deutsch)[Bearbeiten]

Adjektiv[Bearbeiten]

Positiv Komparativ Superlativ
bedonnert bedonnerter am bedonnertsten
Alle weiteren Formen: Flexion:bedonnert

Worttrennung:
be·don·nert, Komparativ: be·don·ner·ter, Superlativ: am be·don·nerts·ten

Aussprache:
IPA: [bəˈdɔnɐt]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:
[1] voller Ärger und/oder Wut und/oder voll Zorn; durch Ärger und/oder Wut und/oder Zorn erregt
[2] nicht (ganz) bei Sinnen, Verstand

Herkunft:
Das Wort ist afrikaansem bedonnerd → af entlehnt,[1] einer Nebenform von bedonderd → af ‚[b]efoeterd, beduiweld‘.[2]

Sinnverwandte Wörter:
[1] ärgerlich, aufgebracht, erbittert, erbost, erzürnt, gereizt, grimmig, hitzig, missgelaunt, missgestimmt, missmutig, mürrisch, rabiat, rasend, tobsüchtig, überllaunig, unbeherrscht, unwirsch, verärgert, verdrießlich, verdrossen, wild, wütend, wutschäumend, wutschnaubend, zornig
[1] gehoben: erzürnt, ungehalten
[1] bildungssprachlich: indigniert
[1] umgangssprachlich: auf hundert, auf hundertachtzig, böse, fuchsig, fuchtig, gnatzig, grätig, sauer, verschnupft; zumeist scherzhaft: ungenießbar
[1] emotional verstärkend: fuchsteufelswild
[1] salopp: geladen/geladen bis zum Gehtnichtmehr; abwertend: stinkig; emotional verstärkend: stinksauer, stocksauer
[1] landschaftlich: falsch, wirrig
[1] norddeutsch: fünsch
[1] norddeutsch, ostmitteldeutsch umgangssprachlich: tücksch
[1] süddeutsch, österreichisch umgangssprachlich: grantig
[1] bayrisch, österreichisch, sonst landschaftlich: schiech
[1] bayrisch, österreichisch mundartlich: harb
[1] Namibia umgangssprachlich: kwaai/kwai, mall
[1, 2] Namibia salopp: befokkt
[2] umgangssprachlich: närrisch, nicht bei Trost/nicht ganz bei Trost/nicht recht bei Trost, nicht ganz/recht gescheit, nicht ganz richtig im Kopf, nicht ganz richtig im Oberstübchen, von allen guten Geistern verlassen; abwertend: nicht ganz dicht; besonders norddeutsch, Namibia: mall
[2] besonders jugendsprachlich: crazy
[2] salopp: behämmert, bekloppt, bescheuert, gaga, meschugge, plemplem, verrückt
[2] vulgär: befotzt
[2] rheinisch, zumeist abwertend: jeck
[2] süddeutsch, österreichisch: deppert, spinnert

Beispiele:
[1] „Und Nampa, vielleicht eingeschüchtert vom Zorn des Gouverneurs, hat diesmal getreu berichtet, wie kwai und bedonnert der erste Mann der Region war.“[3]
[1] „Als jovialer Populist kann er aber auch bedonnert werden.“[4]
[1] „Beide können nochall bedonnert werden, wenn man sie auf ihre Fehler und auf die bloße Existenz von Bleichgesichtern anspricht.“[5]
[1] „Die Gemeinplätze, die westliche Schreiberlinge über den dunklen Kontinent kultivieren und die unsere hiesigen Politiker wüst bedonnert machen, um das erstmal biekie milde auszudrücken, bevor wir und die - die Politiker - zu den F-Wörtern greifen, also die Stereotypen, die patriotische Afrikaner so dermaßen aus der Façon bringen, kennt Ihr mos auch zu Genüge.“[6]
[1] „Dieser Vorfall zusammen mit dem ‚Gardinendebakel‘ von Mariental vor ein paar Jahren macht uns bedonnert.[7]
[2] „Vor ein paar Jahren, als ich neu in meinem Job war, hatte er noch getrunken. Da war er anders. Voll bedonnert und uppity-white.“[8]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonbedonnert
[1, 2] Joe Pütz: Das grosse Dickschenärie. Dickschenärie I & II Kommbeind Riekonndischend Gemoddifeid und Gesuhpt. 1. Auflage. Peters Antiques, Swakopmund 2001, ISBN 978-9-991-65046-3, Stichwort »bedonnert«, Seite 27.
[2] Hannah Schreckenbach: Nambia erlebt und skizziert. 1992 bis 2003. Klaus Hess Verlag/Publishers, Göttingen/Windhoek 2005, ISBN 3-933117-32-1 (Deutschland), ISBN 99916-57-18-5 (Namibia), Stichwort »bedonnert«, Seite 234 (Namibisches Wörterbuch).

Quellen:

  1. Joe Pütz: Das grosse Dickschenärie. Dickschenärie I & II Kommbeind Riekonndischend Gemoddifeid und Gesuhpt. 1. Auflage. Peters Antiques, Swakopmund 2001, ISBN 978-9-991-65046-3, Stichwort »bedonnert«, Seite 27.
  2. F.F. Odendal, R.H. Gouws; Laetitia Botha, Irène Wasserfall (Herausgeber): HAT, Verklarende Handwoordeboek van die Afrikaanse Taal. Pearson Education South Africa, Kaapstad 2005, ISBN 978-1-86891-243-8, Seite 71 (Zitiert nach Google Books).
  3. Vor’m Spritpreis schon bedonnert. In: Allgemeine Zeitung Online (Windhoek, Namibia). 15. Mai 2008, ISSN 1560-9421 (URL, abgerufen am 4. Juli 2018).
  4. Toi-Toi-Politik wird steilisch. In: Allgemeine Zeitung Online (Windhoek, Namibia). 30. April 2009, ISSN 1560-9421 (URL, abgerufen am 4. Juli 2018).
  5. Tate Osemas viele Gesichter. In: Allgemeine Zeitung Online (Windhoek, Namibia). 25. September 2009, ISSN 1560-9421 (URL, abgerufen am 4. Juli 2018).
  6. Sprudelnde Afro- und Euro-Klischees. In: Allgemeine Zeitung Online (Windhoek, Namibia). 17. November 2011, ISSN 1560-9421 (URL, abgerufen am 4. Juli 2018).
  7. Tiefblick, Einblick & Ausblick und was sich schickt. In: Allgemeine Zeitung Online (Windhoek, Namibia). 23. Juni 2016, ISSN 1560-9421 (URL, abgerufen am 4. Juli 2018).
  8. Helmut Sydow: Neu-namibisches Weihnachtsmärchen. In: Umbruchzeiten. Kurzgeschichten und kurze Geschichten aus dem südlichen Afrika. Kuiseb Verlag/Benguela Publishers, Windhoek 2010, ISBN 978-99916-826-3-5 (Namibia), ISBN 978-3-941602-38-0 (Deutschland). Zitiert nach Umbruchzeiten, von Helmut Sydow. www.namibiana.de, 22. Juli 2011, abgerufen am 4. Juli 2018.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen:
Levenshtein-Abstand von 1: gedonnert