bedachen

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

bedachen (Deutsch)[Bearbeiten]

Verb[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich bedache
du bedachst
er, sie, es bedacht
Präteritum ich bedachte
Konjunktiv II ich bedachte
Imperativ Singular bedache!
Plural bedacht!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
bedacht haben
Alle weiteren Formen: Flexion:bedachen

Worttrennung:
be·da·chen, Präteritum: be·dach·te, Partizip II: be·dacht

Aussprache:
IPA: [ˌbəˈdaxn̩]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild bedachen (Info)
Reime: -axn̩

Bedeutungen:
[1] mit einem Dach versehen, veraltet und dichterisch auch im Sinne von: bedecken[1]

Herkunft:
denominiert von Dach mit der Vorsilbe be-; Verb des Versehens mit etwas[2]

Synonyme:
[1] überdachen

Gegenwörter:
[1] unterkellern

Beispiele:
[1]„Wir entfernen und entsorgen Ihr altes Dach mit allem Drum und Dran und bedachen Ihr Haus samt Lattung, Pappe, Dämmung und Eindeckung neu.“[3]

Wortbildungen:
Bedachung

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Duden online „bedachen
[1] Johann Christoph Adelung: Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart mit beständiger Vergleichung der übrigen Mundarten, besonders aber der oberdeutschen. Zweyte, vermehrte und verbesserte Ausgabe. Leipzig 1793–1801 „Bedachen
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „bedachen
[1] canoonet „bedachen
[1] The Free Dictionary „bedachen
[1] PONS – Deutsche Rechtschreibung „bedachen
[1] wissen.de – Wörterbuch „bedachen

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: bedachten


Quellen:

  1. vergleiche Bedeutung bei Adelung (um 1800, siehe Referenz Grammatisch-kritisches Wörterbuch) und Theodor Däubler: Das Nordlicht. Teil 2, München/Leipzig 1910, Seite 42–44 (online auf zeno.org)
  2. Duden, Band 4, Die Grammatik. 3. Auflage. Bibliographisches Institut, Mannheim 1973, ISBN 3-411-00914-4, § 893
  3. Haus und Holzbau im Allgäu GmbH - Bauen im Bestand Abgerufen am 12. Januar 2012