beölen

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

beölen (Deutsch)[Bearbeiten]

Verb[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich beöle
du beölst
er, sie, es beölt
Präteritum ich beölte
Konjunktiv II ich beölte
Imperativ Singular beöl!
beöle!
Plural beölt!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
beölt haben
Alle weiteren Formen: Flexion:beölen

Worttrennung:

be·ölen, Präteritum: be·öl·te, Partizip II: be·ölt

Aussprache:

IPA: [bəˈʔøːlən]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] reflexiv: viel Vergnügen an etwas finden, sich königlich amüsieren
[2] etwas mit Öl bestreichen
[3] reflexiv: größere Mengen von Alkohol zu sich nehmen und sich dadurch berauschen
[4] auf/an etwas seinen Urin hinterlassen

Herkunft:

Ableitung vom Verb ölen mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) be-[1]

Synonyme:

[2] einfetten, einölen
[3] berauschen, besaufen, betrinken
[4] bepinkeln, bepissen, beseichen

Sinnverwandte Wörter:

[1] amüsieren, beeumeln, ergötzen, schieflachen
[2] fetten, schmieren

Oberbegriffe:

[1] freuen

Beispiele:

[1] „Die Kinder beölten sich, wenn er unbeholfen über den Schulhof stakste, schubsten ihn, damit er hinfiel, und lachten sich kaputt, wenn seine Knie aufgeschlagen waren und er noch weniger laufen konnte.“[2]
[1] „Und auch wenn du dich darüber beölst – es klappt. Ich hab schon genug Betriebe gesehen, die wirklich besser liefen, als erst einmal die Verwaltung auf Vordermann gebracht war.“[3]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „beölen
[*] canoo.net „beölen
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „beölen
[1] Duden online „beölen
[2–4] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „beölen“.

Quellen:

  1. canoo.net „beölen
  2. Versunken, Sabine Thiesler. Abgerufen am 31. März 2017.
  3. Eine ordentliche Fassade, Elisa Scheer. Abgerufen am 31. März 2017.