banheiro

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

banheiro (Portugiesisch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular

Plural

o banheiro

os banheiros

[2] um banheiro sênior vigilando os banhistas menores dum estabelecimento balnear em Guilford;
foto tirada em 1943

ein älterer Bademeister beaufsichtigt die jüngeren Badegäste einer öffentlichen Badeanstalt in Guilford;
Aufnahme aus dem Jahre 1943
[3] um banheiro na Praia Grande de Porto Covo ficando de olho em duas crianças brincando na água;
foto tirada pelo usuário Joaquim Alves Gaspar em agosto de 2010

ein Rettungsschwimmer am Praia Grande von Porto Covo, der im Wasser spielende Kinder im Blick behält;
Aufnahme von Benutzer Joaquim Alves Gaspar im August 2010
[4] um banheiro branco;
foto tirada pelo usuário L.M.Arias no dia 4 de dezembro de 2011

eine weiße Badewanne;
Aufnahme von Benutzer L.M.Arias am 4. Dezember 2011
[5] peças típicas de mobiliário em um banheiro: banheira, chuveiro, pia, bidê e vaso sanitário;
data de upload: 12 de outubro de 2006

typische Einrichtungsgegenstände in einem Badezimmer: Badewanne, Dusche, Waschbecken, Bidet und Toilette;
Uploaddatum vom 12. Oktober 2006
[6] banheiro público na estação de trem Gdańsk Główny;
foto tirada pelo usuário Andreas Ederus Thorunensis no dia 7 de setembro de 2018

öffentliche Toilette im Bahnhof Gdańsk Główny;
Aufnahme von Benutzer Andreas Ederus Thorunensis am 7. September 2018

Worttrennung:

ba·nhei·ro, Plural: ba·nhei·ros

Aussprache:

IPA:
Angola (Luanda): [bɐˈɲejɾʊ][1]
Brasilien (Rio de Janeiro): [bãˈɲejɾʊ][1]
Brasilien (São Paulo): [baˈɲejɾʊ];[1] spontansprachlich: [baˈɲejɽʊ][1]
Mosambik (Maputo): [bɐˈɲɛjɾu];[1] spontansprachlich: [bɐ̃ˈɲɛjɾʊ][1]
Portugal (Lissabon): [bɐˈɲɐjɾu][1]
Timor-Leste (Dili): [bəˈɲɐjɾʊ][1]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] männliche Person, die das Baden ermöglicht, Badegäste beim Baden/zum Bad begleitet oder Bäder vorbereitet
[2] Portugal: männliche Person, die in einer Badeanstalt, einem Schwimmbad oder dergleichen den Badebetrieb überwacht und Badeunfälle zu verhindern sucht
[3] Portugal: männliche Person, die an Gewässern, in dem Leute schwimmen oder baden, dafür sorgt, dass niemand ertrinkt oder sonst zu Schaden kommt
[4] (zumeist längliche) Wanne in einem Badezimmer, die dem Baden dient
[5] Brasilien: Zimmer (in einer Wohnung, einem Wohnhaus), in dem sich die Sanitäranlagen (je nach Ausstattung: Badewanne, Dusche, Waschbecken, Toilette, Bidet und / oder dergleichen) befinden
[6] Brasilien: jedweder Raum (auch in öffentlichen Gebäuden) mit Toilette und Waschbecken
[7] Brasilien: schüsselartiges Becken, auf dem man sich setzt und seine Notdurft verrichtet
[8] Brasilien: sanitäre Anlage

Herkunft:

Bei dem seit 1871[2] bezeugten Wort handelt es sich um eine Ableitung entweder zum Stamm des Verbs banhar → pt[2] oder des Substantivs banho → pt durch Suffigierung von -eiro → pt.[3]

Synonyme:

[2, 3] guarda-vidas
[2, 3] Brasilien: banhista
[3] Brasilien: salva-vidas
[3] Portugal: nadador-salvador
[4] banheira
[5] quarto de banho
[5] Portugal: casa de banho; umgangssprachlich: casinha
[6] Angola umgangssprachlich: deba
[6] sanitário, toalete, WC
[6] Brasilien: casa-comum, privada
[6] Portugal: retrete
[7] latrina, privada

Weibliche Wortformen:

[1–3] banheira

Oberbegriffe:

[1–3] homém, pessoa
[4] recipiente
[5, 6] aposento sanitário
[5] Brasilien: cômodo / Portugal: cómodo
[6] local
[7] vaso
[8] aparelho

Unterbegriffe:

[5] banheiro sobressalente
[5, 6] banheiro coletivo, lavabo
[6] banheiro feminino, banheiro masculino, banheiro público
[8] latrina, mictório, vaso sanitário, urinol
[8] Brasilien: privada
[8] Portugal: retrete, sanita
[8] veraltet: comua

Beispiele:

[1] «Mulheres e homens desnudavam em plena praia os meninos, para o banho sagrado. Os banheiros e as banheiras, envergando as branquetas e os suestes, iam e vinham constantemente.»[4]
„Frauen und Männer entkleideten ihre Kinder für das heilige Bad mitten auf dem Strand. Die Badebegleiter und Badebegleiterinnen, die weiße Gewänder und Südwester trugen, kamen und gingen unablässig.“
[2] «Avistou logo o banheiro, um rapagão bronzeado que vigiava os banhistas estendido numa cadeira de praia.»[5]
„Er sah sofort den Bademeister, einen braungebrannten jungen Mann, der in einem Liegestuhl ausgestreckt auf die Badegäste aufpaßte.“[6]
[3] «Na areia o Jerónimo, meio tonto, cercado de gente, deitou água pela bôca e pelo nariz; em breve recomposto, um banheiro, barbudo, o patrão daquele sector da praia, que não era o seu, e ajudara a salvá-lo, lhe lançou impropérios, — ‹Seu bruto, seu estúpido, seu patife!› — que a sua cólera fazia compreender, e lhe levantou à cara os punhos cerrados.»[7]
„Im Sand lief Jerónimo, halb benommen, umgeben von Menschen, Wasser aus Mund und Nase; nachdem er sich schnell wieder erholt hatte, überschüttete ihn ein bärtiger Rettungsschwimmer, der Herr dieses Strandabschnitts, welcher diesem nicht vertraut war, und der geholfen hatte, ihn zu retten, mit Schimpfworten – ‚Du Rüpel, du Blödmann, du Lump!‘ –, und der seinen Zorn zum Ausdruck brachte, indem er ihm seine geballten Fäuste vors Gesicht hielt.“
[4] “E quando ele já estava no quarto de banho, cantarolando árias de ópera dentro do banheiro cheio de água tépida, esfregando os braços e os ombros com vaidosa volúpia, a tia bateu à porta e gritou: — Quer ao menos me dizer quantas pessoas convidou?”[8]
„Und als er bereits im Badezimmer war, Opernarien in der mit lauwarmen Wasser gefüllten Badewanne vor sich hinträllerte und dabei mit wahrer Wollust seine Arme und Schultern einseifte, klopfte seine Tante an die Tür und rief: ‚Verrätst du mir wenigstens, wie viele Personen du eingeladen hast?‘“
[5] “Acendeu a luz do banheiro, e encheu o cantil na pia.”[9]
„Er machte im Badezimmer das Licht an, füllte seine Wasserflasche.“[10]
[6] “Evangelista entregou as chaves da caminhonete, guardou o revólver no armário, fechou o cadeado, trocou de roupa no banheiro do restaurante.”[11]
„Evangelista übergab die Schlüssel für den Lastwagen, verwahrte den Revolver im Schrank, verschloss das Vorhängeschloss und zog sich auf der Toilette des Restaurants um.“
[7] “Ninguém sente a tua dor de barriga quando você se senta num banheiro de botequim e só depois descobre que o papel higiênico tá todo molhado.”[12]
„Niemand spürt dein schmerzhaftes Bauchdrücken, wenn du auf einem Kneipenklo sitzt und erst dann bemerkst, dass das Klopapier ganz nass ist.“
[8] “Disse a Camila que chegaria um pedreiro às 8h da manhã para quebrar o banheiro do meu quarto. E que seria uma barulheira infernal.”[13]
„Ich sagte Camila, dass ein Maurer um 8 Uhr morgens kommen würde, um die Sanitäreinrichtung meines Zimmers herauszubrechen. Und dass es ein Höllenlärm werden würde.“

Charakteristische Wortkombinationen:

[5] cortina de banheiroDuschvorhang‘, quarto com banheiroZimmer mit Bad‘, tapete de banheiroBadematte
[6] ir ao / no banheiroaustreten, auf die / zur Toilette gehen, aufs Klo gehen

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[5, 6] Portugiesischer Wikipedia-Artikel „banheiro
[*] Vocabulário Ortográfico do Português (portal da língua portuguesa): „banheiro
[1–6] Dicionário Priberam da Língua Portuguesa „banheiro
[5, 6, 8] Moderno Dicionário da Língua Portuguesa Michaelis „banheiro
[1–3, 5–7] Dicionário Aulete Digital: „banheiro
[2, 5] Langenscheidt Portugiesisch-Deutsch, Stichwort: „banheiro
[2, 5, 6, 8] LEO Portugiesisch-Deutsch, Stichwort: „banheiro
[2, 5] PONS Portugiesisch-Deutsch, Stichwort: „banheiro
[2, 3, 5, 6] dict.cc Portugiesisch-Deutsch, Stichwort: „banheiro
[5, 6] Aurélio Buarque de Holanda Ferreira: Miniaurélio Século XXI: O minidicionário da língua portuguesa. 4a edição revista e ampliada do minidicionário Aurélio, 9a impressão, Editora Nova Fronteira, Rio de Janeiro 2000, ISBN 8-520-91104-8, Stichwort »banheiro«, Seite 87.
[5, 6] Langenscheidt-Redaktion (Herausgeber): Langenscheidt, Universal-Wörterbuch Brasilianisches Portugiesisch. Portugiesisch–Deutsch Deutsch–Portugiesisch. Völlige Neubearbeitung, Langenscheidt, Berlin/München 2009, ISBN 978-3-468-18071-2, Stichwort »banheiro«, Seite 138 (portuguiesisch-deutscher Teil).

Quellen:

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 1,4 1,5 1,6 1,7 Nach Dicionário Fonético auf dem Portal da Língua Portuguesa des ILTEC basierend auf S. Ashby et al.: A Rule Based Pronunciation Generator and Regional Accent Databank for Portuguese. Proceedings of Interspeech. 2012: „banheiro
  2. 2,0 2,1 Antônio Geraldo da Cunha: Dicionário etimológico da língua portuguesa. 4a edição revista e atualizada, 3a impressão, Lexikon Editora Digital, Rio de Janeiro 2012, ISBN 978-85-86368-63-9, Seite 79 (Zitiert nach Google Books).
  3. Dicionário Priberam da Língua Portuguesa „banheiro
    Moderno Dicionário da Língua Portuguesa Michaelis „banheiro
  4. Jaime Cortesão: Portugal, a terra e o homen. Imprensa Nacional, Casa da Moeda, 1987, Seite 38 (Zitiert nach Google Books).
  5. Antonio Tabucchi: Afirma Pereira. Leya, Alfragide 2014 (Originaltitel: Sostiene Pereira, übersetzt von José Lima aus dem Italienischen), ISBN 9789896603243 (E-Book; zitiert nach Google Books).
  6. Antonio Tabucchi: Erklärt Pereira. Carl Hanser Verlag, München/Wien 2016 (Originaltitel: Sostiene Pereira, übersetzt von Karin Fleischanderl aus dem Italienischen), ISBN 978-3-446-25377-3 (E-Book; zitiert nach Google Books).
  7. Henrique Vilhena: Jerónimo Valverde. Romance. «Portugália». Edit., Lisboa 1942, Seite 158 (Zitiert nach Google Books).
  8. Érico Veríssimo: O Tempo e o Vento. [Parte] Ⅲ. O Arquipélago. 1.a edição, Editôra Globo, Rio de Janeiro/Pôrto Alegre/São Paulo 1961, Seite 77 (Zitiert nach Google Books).
  9. Paulo Coelho: As Valkírias. Editora Rocco, Rio de Janeiro 1992, Seite 216 (Zitiert nach Google Books).
  10. Paulo Coelho: Schutzengel. Roman. 2. Auflage. Diogenes Verlag, Zürich 2013 (Originaltitel: As Valkírias, übersetzt von Maralde Meyer-Minnemann aus dem Brasilianischen), ISBN 978-3-257-24170-9, Seite 178.
  11. Carlos de Araujo: Sangue yanomami. Nórdica, Rio de Janeiro 1991, ISBN 85-7007-209-0, Seite 13 (Zitiert nach Google Books).
  12. Eduardo Minc: Xeque. KBR Editora Digital, 2015, ISBN 978-85-8180-412-5 (E-Book; zitiert nach Google Books).
  13. Zeca Fonseca: O Adorador. Guarda-Chuva, Rio de Janeiro 2007, ISBN 978-85-99537-06-0, Seite 54 (Zitiert nach Google Books).