banalisieren

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

banalisieren (Deutsch)[Bearbeiten]

Verb[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich banalisiere
du banalisierst
er, sie, es banalisiert
Präteritum ich banalisierte
Konjunktiv II ich banalisierte
Imperativ Singular banalisier!
banalisiere!
Plural banalisiert!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
banalisiert haben
Alle weiteren Formen: Flexion:banalisieren

Worttrennung:

ba·na·li·sie·ren, Präteritum: ba·na·li·sier·te, Partizip II: ba·na·li·siert

Aussprache:

IPA: [banaliˈziːʁən]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild banalisieren (Info)
Reime: -iːʁən

Bedeutungen:

[1] transitiv: ins Banale ziehen; als unwichtig darstellen

Herkunft:

etymologisch: Entlehnung aus dem Französischen vom gleichbedeutenden Verb banaliser → fr[1]
strukturell: Ableitung von banal mit dem Ableitungsmorphem -isier[2] (mit Flexionsendung -en)[3]

Synonyme:

[1] abwerten, entwürdigen, simplifizieren, trivialisieren, vereinfachen, verflachen, vergröbern, verwässern

Gegenwörter:

[1] dramatisieren, erhöhen, glorifizieren, verherrlichen

Oberbegriffe:

[1] bewerten

Beispiele:

[1] Diese Vergleiche ziehen nicht Lehren aus der Geschichte, sondern banalisieren das Problem.[4]
[1] Sie verfälschten die Repräsentation der Ureinwohner. Sie gefährdeten ihre Souveränität und banalisierten die Arbeit indigener Künstler.[5]
[1] Caroline de Haas (links) wirft den Gegnerinnen der #MeToo-Kampagne vor, Gewalt zu banalisieren.[6]
[1] Die prominenten Französinnen lebten in einer Blase und würden ihre Bekanntheit missbrauchen, um Gewalt zu banalisieren und «Millionen von Frauen zu verachten, die Gewalt erleiden und erlitten haben».[6]
[1] »Das Schöne an sich« suchten wir auch nicht! Wir wollten es auch nicht entzaubern oder banalisieren, das sei nachdrücklich betont.[7]
[1] Auf der einen Seite banalisierten die Medien selbst den Wahlkampf, auf der anderen Seite beschwerten sie sich über mangelnde Substanz.[8]
[1] Der Flughafen bestätigte in einer Erklärung die Tat, banalisierte den Überfall aber und sprach lediglich von „Wertgegenständen“, die geraubt wurden.[9]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] ein Ereignis, Geschehen, Thema banalisieren; Traditionen banalisieren

Wortbildungen:

Konversionen: Banalisieren, banalisierend, banalisiert
Substantiv: Banalisierung

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „banalisieren
[1] canoonet „banalisieren
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „banalisieren
[1] The Free Dictionary „banalisieren
[1] Duden online „banalisieren

Quellen:

  1. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0, Seite 180, Eintrag „“.banalisieren
  2. canoo.net Wortbildung von „banalisieren
  3. Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „banalisieren
  4. Christian Demand: MERKUR Deutsche Zeitschrift für europäisches Denken. Heft 10/Oktober 2014. Klett-Cotta, 2014, ISBN 9783608107104 (zitiert nach Google Books).
  5. Thomas Ribi: Das sind doch nur Tiere. In: NZZOnline. 6. Oktober 2017, ISSN 0376-6829 (URL, abgerufen am 10. August 2018).
  6. 6,0 6,1 «Ambivalentes Verhalten zu Frauenrechten». compagna-graubuenden.ch, 23. Januar 2018, abgerufen am 10. August 2018.
  7. Josef H. Reichholf: Der Ursprung der Schönheit. Darwins grösstes Dilemma. C.H.Beck, 2011, ISBN 9783406587139, Seite 275 (zitiert nach Google Books).
  8. Spiegel im Gespräch mit Peer Steinbrück: „Und dann: servus!“. SPIEGEL-Gespräch. In: Spiegel Online. 1. Oktober 2016, ISSN 0038-7452 (URL, abgerufen am 10. August 2018).
  9. Spektakulärer Diamanten-Überfall auf Flughafen. In: Heute Online. 19. Februar 2013 (URL, abgerufen am 10. August 2018).

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: kanalisieren