bäumen

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

bäumen (Deutsch)[Bearbeiten]

Verb[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich bäume
du bäumst
er, sie, es bäumt
Präteritum ich bäumte
Konjunktiv II ich bäumte
Imperativ Singular bäum!
bäume!
Plural bäumt!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
gebäumt haben
Alle weiteren Formen: Flexion:bäumen

Worttrennung:

bäu·men, Präteritum: bäum·te, Partizip II: ge·bäumt

Aussprache:

IPA: [ˈbɔɪ̯mən]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild bäumen (Info)
Reime: -ɔɪ̯mən

Bedeutungen:

[1] reflexiv, auch intransitiv: sich mit einem Ruck aufrichten, sich auf die Hinterbeine aufrecht stellen
[2] reflexiv, auch mit gegen und Akkusativ, übertragen, gehoben: gegen etwas Widerstand leisten

Synonyme:

[1] sich aufbäumen
[2] sich aufbäumen, sich auflehnen, sich empören, sich widersetzen

Beispiele:

[1] Das Pferd bäumte sich unter seiner Reiterin. / Das Pferd bäumte unter seiner Reiterin.
[1] Der Bär bäumte sich vor dem Jäger. / Der Bär bäumte vor dem Jäger.
[2] Sie bäumten sich vergebens gegen ihr Schicksal.
[2] Bei einer solchen Zumutung bäumte sich alles in ihm.

Wortbildungen:

[1, 2] aufbäumen

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „bäumen
[1] Johann Christoph Adelung: Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart mit beständiger Vergleichung der übrigen Mundarten, besonders aber der oberdeutschen. Zweyte, vermehrte und verbesserte Ausgabe. Leipzig 1793–1801 „bäumen
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „bäumen
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalbäumen
[1, 2] wissen.de – Wörterbuch „bäumen
[1, 2] Duden online „bäumen