bâtir des châteaux en Espagne

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

bâtir des châteaux en Espagne (Französisch)[Bearbeiten]

Redewendung[Bearbeiten]

Worttrennung:

bâ·tir des châ·teaux en Es·pagne

Aussprache:

IPA: [bɑtiʁ de ʃɑto ɑ̃n‿ɛspaɲ], [bɑtiːʁ de ʃɑto ɑ̃n‿ɛspaɲ]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] realitätsferne Ideen, Pläne, Wünsche haben; realitätsferne Pläne machen; sich utopischen Hoffnungen, Vorstellungen hingeben (wortwörtlich: „Burgen/Herrensitze/Schlösser in Spanien errichten“)

Beispiele:

[1] « Certains autres, hélas! se cramponnent à leurs chimères sur lesquelles ils ont déjà bâti tant de châteaux en Espagne. »[1]
„Einige andere klammern sich leider an ihren Hirngespinsten fest, auf welchen sie schon so viele Luftschlösser gebaut haben.
[1] « C’est simple: le psychotique bâtit des châteaux en Espagne, le névrosé ou schizophrène les habite, le psychiatre collecte le loyer. »[2]
„Es ist ganz einfach: Der Psychotiker baut Luftschlösser, der Neurotiker oder Schizophrene bewohnt sie und der Psychiater nimmt die Miete.“

Alle weiteren Informationen zu diesem Begriff befinden sich im Eintrag faire des châteaux en Espagne.
Ergänzungen sollten daher auch nur dort vorgenommen werden.

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Centre National de Ressources Textuelles et Lexicales „bâtir
[1] Centre National de Ressources Textuelles et Lexicales „château
[1] Dictionnaire vivant de la langue française (ARTFL) „château
[1] Langenscheidt Französisch-Deutsch, Stichwort: „bâtir des châteaux en Espagne
[1] LEO Französisch-Deutsch, Stichwort: „bâtir des châteaux en Espagne
[1] PONS Französisch-Deutsch, Stichwort: „bâtir des châteaux en Espagne
[1] dict.cc Französisch-Deutsch, Stichwort: „bâtir des châteaux en Espagne
[1] Dictionnaire de l’Académie française, 9ème éditon, 1992–…: „château
[1] Louis Guilbert, René Lagane, Georges Niobey et al.: Grand Larousse de la langue française en sept volumes. Tome premier, A - CIP, Librairie Larousse, Paris 1989, ISBN 2-03-101837-8-VL, ISBN 2-03-101841-8-VT (Digitalisat bei Gallica), Stichwort »château«, Seite 675.
[1] Paul Robert: Le Nouveau Petit Robert. Dictionnaire alphabétique et analogique de la langue française ; texte remanié et amplifié sous la direction de Josette Rey-Debove et Alain Rey. Dictionnaires Le Robert, Paris 2010, ISBN 978-2-84902-633-5 (bei Klett/PONS unter der ISBN 978-3-12-517609-6 erschienen), Stichwort »1 CHÂTEAU«, Seite 405.

Quellen:

  1. Marius Matte: A l’école du fabuliste. Le RENARD et le RAISIN. In: Gazette des Campagnes. Série Ⅱ, Volume 12, Numéro 21, 2. April 1953, Seite 4 (Archiv-URL, Digitalisat der BAnQ, abgerufen am 24. September 2020).
  2. Bernard St-Onge: Le retour du somnambule. In: La Quête. Journal de la rue. Volume 2, Numéro 8: Suivre le rythme, 8. Oktober 1997, Seite 9 (Archiv-URL, Digitalisat der BAnQ, abgerufen am 24. September 2020).