azurn

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

azurn (Deutsch)[Bearbeiten]

Adjektiv[Bearbeiten]

Positiv Komparativ Superlativ
azurn
Alle weiteren Formen: Flexion:azurn

Worttrennung:

azurn, keine Steigerung

Aussprache:

IPA: [aˈt͡suːɐ̯n]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild azurn (Info)

Bedeutungen:

[1] attributiv, poetisch: leuchtend blau

Herkunft:

seit der Mitte des 18. Jahrhunderts belegte Ableitung (Derivation) vom Substantiv Azur mit dem Suffix (Derivatem) -n[1]

Synonyme:

[1] azurblau, himmelblau

Beispiele:

[1] „Hier habe ich wieder einen meiner ersten Eindrücke: die Bastei von Zara, denn in Zara, der sonnigen dalmatinischen Stadt, dort unten am azurnen Adriatischen Meer, bin ich zur Welt gekommen.“[2]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion unter der Leitung von Günther Drosdowski (Herausgeber): Brockhaus-Enzyklopädie. Neunzehnte, völlig neu bearbeitete Auflage. Band 26: Deutsches Wörterbuch I, A–GLUB, F.A. Brockhaus GmbH, Mannheim 1995, ISBN 3-7653-1126-X, DNB 943161819, „azurn“, Seite 390
[1] Duden online „azurn
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „azurn
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „azurn
[1] PONS – Deutsche Rechtschreibung „azurn
[1] Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das Fremdwörterbuch. In: Der Duden in zwölf Bänden. 10., aktualisierte Auflage. Band 5, Dudenverlag, Mannheim/Zürich 2010, ISBN 978-3-411-04060-5, DNB 1007274220, Seite 135.
[1] Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 6. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-05506-7, Seite 237.
[1] Hans Schulz, Otto Basler: Deutsches Fremdwörterbuch. 2. völlig neubearbeitete Auflage. 2. Band: Antinomie – Azur, Walter de Gruyter, Berlin/New York 1996, ISBN 3-11-014816-1, DNB 947716777 (neubearbeitet im Institut für Deutsche Sprache unter der Leitung von Gerhard Strauß), „Azur“ Seite 644–645.

Quellen:

  1. Hans Schulz, Otto Basler: Deutsches Fremdwörterbuch. 2. völlig neubearbeitete Auflage. 2. Band: Antinomie – Azur, Walter de Gruyter, Berlin/New York 1996, ISBN 3-11-014816-1, DNB 947716777 (neubearbeitet im Institut für Deutsche Sprache unter der Leitung von Gerhard Strauß), „Azur“ Seite 644.
  2. Felix Weingartner: Lebenserinnerungen I. Autobiographie. Severus Verlag, Hamburg 2013. ISBN 978-3863476458. Seite 1

Ähnliche Wörter (Deutsch):

Anagramme: raunz