aufschmeißen

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

aufschmeißen (Deutsch)[Bearbeiten]

Verb[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich schmeiße auf
du schmeißt auf
er, sie, es schmeißt auf
Präteritum ich schmiss auf
Konjunktiv II ich schmisse auf
Imperativ Singular schmeiß auf!
Plural schmeißt auf!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
aufgeschmissen haben
Alle weiteren Formen: Flexion:aufschmeißen

Alternative Schreibweisen:

Schweiz und Liechtenstein: aufschmeissen

Worttrennung:

auf·schmei·ßen, Präteritum: schmiss auf, Partizip II: auf·ge·schmis·sen

Aussprache:

IPA: [ˈaʊ̯fˌʃmaɪ̯sn̩]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] umgangssprachlich, veraltend, österreichisch: jemanden bloßstellen
[2] veraltet: aufschlagen, auf heftige Art öffnen
[3] veraltet: Dinge zu einem Haufen aufeinanderwerfen

Herkunft:

Derivation (Ableitung) zum Verb schmeißen mit dem Derivatem auf-[1]

Sinnverwandte Wörter:

[1] auffliegen lassen, blamieren, bloßstellen, desavouieren, diskreditieren, hochgehen lassen, kompromittieren, vorführen
[2] aufmachen, aufstoßen, aufschlagen, aufwerfen
[3] aufschütten

Gegenwörter:

[1] zuschmeißen

Beispiele:

[1]
[2] Der Wind hat das Fenster aufgeschmissen.
[3] Neben dem Bach hatte man begonnen, einen Damm aufzuschmeißen.

Wortbildungen:

aufgeschmissen

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „aufschmeißen
[*] canoonet „aufschmeißen
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „aufschmeißen
[*] The Free Dictionary „aufschmeißen
[1] Duden online „aufschmeißen
[1] Wiener Dialekt Lexikon, Wolfgang Teuschl, Seite 55.
[2] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „aufschmeißen
[2, 3] Woerterbuch der Deutschen Sprache, Band 1,Seite 256.

Quellen:

  1. canoonet „aufschmeißen