aufpudeln

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

aufpudeln (Deutsch)[Bearbeiten]

Verb[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich pudle auf
pudele auf
du pudelst auf
er, sie, es pudelt auf
Präteritum ich pudelte auf
Konjunktiv II ich pudelte auf
Imperativ Singular pudle auf!
pudele auf!
Plural pudelt auf!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
aufgepudelt haben
Alle weiteren Formen: Flexion:aufpudeln

Worttrennung:

auf·pu·deln, Präteritum: pu·del·te auf, Partizip II: auf·ge·pu·delt

Aussprache:

IPA: [ˈaʊ̯fˌpuːdl̩n], Präteritum: [ˌpuːdl̩tə ˈaʊ̯f], Partizip II: [ˈaʊ̯fɡəˌpuːdl̩t]
Hörbeispiele: —, Präteritum: —, Partizip II:

Bedeutungen:

[1] österreichisch umgangssprachlich, reflexiv: die Bedeutung der eigenen Person in übertriebener Weise in den Vordergrund stellen
[2] österreichisch umgangssprachlich, reflexiv: über etwas in Erregung, Aufregung, Empörung geraten

Synonyme:

[1] angeben, sich aufblähen, sich aufblasen, sich aufplustern, sich aufspielen, sich wichtigmachen, sich wichtigtun; bayrisch: sich aufmandeln
[2] sich aufregen, sich empören, sich entrüsten, sich ereifern

Beispiele:

[1] „Ältere Menschen werden die Sätze noch im Ohr haben, die Belästigungs-, Nötigungs- und Vergewaltigungsvorwürfe oft begleiteten: Es soll nicht nicht so aufpudeln, das Mädel. Wird schon nicht so arg gewesen sein.“[1]
[2] „Die eine Geschäftsführerin, mit der Aufgabe, die einfacher strukturierten Fans bei der Stange zu halten, ist nur scheinbar lieb und nett. Sie kann sich, mit schriller Stimme und weit geöffneten Augen, furchtbar aufpudeln, wenn ihr etwas gegen den Strich geht.“[2]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1, 2] Jakob Ebner: Duden, Wie sagt man in Österreich? Wörterbuch des österreichischen Deutsch. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Wien/Zürich 2009, ISBN 978-3-411-04984-4 „aufpudeln“, Seite 46
[1, 2] Ulrich Ammon et al. (Herausgeber): Variantenwörterbuch des Deutschen. Die Standardsprache in Österreich, der Schweiz und Deutschland sowie in Liechtenstein, Luxemburg, Ostbelgien und Südtirol. 1. Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2004, ISBN 978-3-11-016574-6, DNB 972128115 „aufpudeln“, Seite 62

Quellen:

  1. Sibylle Hamann: Vor ein paar Jahren noch hätte man dem Fürsten geglaubt, nicht der Zofe. In: DiePresse.com. 25. Mai 2011 (URL, abgerufen am 21. Januar 2012).
  2. Erich Körner-Lakatos: Alfred Gusenbauer und der Ballhausplatz. In: DiePresse.com. (URL, abgerufen am 21. Januar 2012).