auf taube Ohren stoßen

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

auf taube Ohren stoßen (Deutsch)[Bearbeiten]

Redewendung[Bearbeiten]

Alternative Schreibweisen:

Schweiz und Liechtenstein: auf taube Ohren stossen

Worttrennung:

auf tau·be Oh·ren sto·ßen

Aussprache:

IPA: [ˌʔaʊ̯f ˌtaʊ̯bə ˈʔoːʁən ˌʃtoːsn̩]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild auf taube Ohren stoßen (Info)

Bedeutungen:

[1] umgangssprachlich: kein Gehör mit seinem Anliegen oder dergleichen finden; Ablehnung oder Desinteresse antreffen

Synonyme:

[1] gehoben: taube Ohren finden

Sinnverwandte Wörter:

[1] gegen eine Wand reden
[1] umgangssprachlich: zum einen Ohr herein-, zum anderen wieder hinausgehen

Gegenwörter:

[1] gehoben: ein geneigtes Ohr finden/ein offenes Ohr finden/ein williges Ohr finden, geneigte Ohren finden/offene Ohren finden/willige Ohren finden

Beispiele:

[1] „Es soll nicht unerwähnt bleiben, daß Mereshkowskij mit seiner Predigt meistens auf taube Ohren stieß, daß er von allen Seiten verspottet wurde, aber seine isolierte Position inmitten der herrschenden, vorwiegend marxistischen und materialistischen Strömungen mit wunderbarem Mut verteidigte.“[1]
[1] „Bei Betriebsrat Axmann, der früher die Rationalisierungswerkstatt des Betriebs leitete, stößt diese unmißverständliche Ankündigung nicht unbedingt auf taube Ohren.[2]
[1] „Einige Bürger wollen den Klageweg beschreiten, falls sie mit ihren Einsprüchen auf taube Ohren stoßen.[3]
[1] „Bei Rücksprachen mit dem Senat, um Abhilfe zu schaffen, sei man auf taube Ohren gestoßen.[4]
[1] „Heftige Kritik wurde an der SPD-Landtagsfraktion geübt, bei der man seit zwei bis drei Jahren auf taube Ohren stoße.[5]
[1] „Womit sie bei ihrer heißblütigen Tochter auf taube Ohren stößt.[6]
[1] „Bislang scheinen alle Warnungen bei den Ajatollahs auf taube Ohren zu stoßen.[7]
[1] „Diese Aussage stieß in den Zeiten neoliberalen Überschwangs auf taube Ohren.[8]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] bei jemandem mit etwas auf taube Ohren stoßen

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Redewendungen. Wörterbuch der deutschen Idiomatik. In: Der Duden in zwölf Bänden. 4., neu bearbeitete und aktualisierte Auflage. Band 11, Dudenverlag, Berlin/Mannheim/Zürich 2013, ISBN 978-3-411-04114-5, Seite 548.
[*] Hans Schemann: Deutsche Idiomatik. Wörterbuch der deutschen Redewendungen im Kontext. 2. Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/Boston 2011, ISBN 978-3-11-021788-9, Seite 598 mit Verweis auf das Stichwort »taube Ohren finden«, Seite 597.
[1] Klaus Müller (Herausgeber): Lexikon der Redensarten. Herkunft und Bedeutung deutscher Redewendungen. Bassermann Verlag, München 2005, ISBN 3-8094-1865-X, DNB 974926760, Seite 449.
[1] Duden online „Ohr
[1] Redensarten-Index „auf taube Ohren stoßen

Quellen:

  1. Alexander Eliasberg: Russische Literaturgeschichte in Einzelporträts. Von Puschkin bis Majakowskij. Goldmann, München 1964 (Zitiert nach Russische Literaturgeschichte in Einzelporträts. In: Projekt Gutenberg-DE. (URL).).
  2. Ralf Neubauer: Vom Du zum Sie. In: DIE ZEIT. Nummer 50, 9. Dezember 1994, ISSN 0044-2070, Seite 27 (DIE ZEIT-Archiv, abgerufen am 7. Dezember 2014).
  3. Martin Feldmann: Die Gegner fürchten mehr Autoverkehr in ihren Wohngebieten und begehren gegen Parlamentsbeschluß auf. In: Frankfurter Rundschau. 53. Jahrgang, 14. Januar 1997, ISSN 0940-6980, Seite 21.
  4. Jan Spar: Zunft der Bäcker um ihre Existenz besorgt. In: Berliner Morgenpost. 2. November 1998, Seite 31.
  5. GdP sieht Innere Sicherheit in Gefahr. In: Berliner Morgenpost. 2. Mai 1999, Seite 22.
  6. Gebhard Hölzl: Dianas frühe Vorfahrin. In: Mannheimer Morgen. 64. Jahrgang, 26. März 2009, Seite 32.
  7. Geheimauftrag Mord: Attentäter töten die Elite der iranischen Atomforscher. Die Hauptverdächtigen: Agenten des israelischen Geheimdienstes. In: Hamburger Morgenpost. 15. Januar 2012, Seite 18 f.
  8. Elmar Altvater: Das falsche Modell. Als reine Währungsunion ohne solidarische Regulierung kann Europa nicht überleben. In: Le Monde diplomatique Online. Deutschsprachige Ausgabe. Nummer 9905, 14. September 2012, ISSN 1434-2561 (URL, abgerufen am 7. Dezember 2014).