arbeiði

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

arbeiði (Färöisch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Kasus Singular Plural
Unbestimmt Bestimmt Unbestimmt Bestimmt
Nominativ arbeiði arbeiðið arbeiði/
arbeiðir
arbeiðini
Akkusativ
Dativ arbeiðinum arbeiðum arbeiðunum
Genitiv arbeiðis arbeiðisins arbeiða arbeiðanna


Aussprache:

Bedeutungen:

[1] Arbeit


Herkunft:

Das färöische Wort ist wohl (?) von dänisch arbejde entlehnt, das wiederum von (nieder)deutsch Arbeit stammt. Die verwandte altnordische Entsprechung wäre erfiði „Mühe, Arbeit“. Die germeingermanische Etymologie ist germ. *arbaiþja-, *arbaiþjam, *arbaidja-, *arbaidjam „Mühe, Beschwernis“; idg. *orbho- „verwaist, Waise“.

Synonyme:

[1] starv, vinna, arbeið

Unterbegriffe:

[1] z.B. ársarbeiði (Jahresarbeit), dagsarbeiði (Tagesarbeit), handarbeiði (Handarbeit), konufólkaarbeiði (Frauenarbeit), mansarbeiði (Männerarbeit), samarbeiði (Zusammenarbeit), trælaarbeiði (Sklavenarbeit),

Beispiele:

[1] fara til arbeiðis - zur Arbeit gehen
[1] arbeiðið hevur higartil farið fram eftir ætlan - die Arbeit ist bisher nach Plan voran gegangen
[1] arbeiðið var ilt fyri ryggin - die Arbeit war schlecht für den Rücken
[1] dáma tykkum tykkara arbeiði? - gefällt euch eure Arbeit?


Wortbildungen:

[1] z.B. arbeiða (arbeiten), arbeiðari (Arbeiter), arbeiðsfólk (Bedienstete), arbeiðsfriður (Arbeitsfriede), arbeiðsførur (arbeitsfähig), arbeiðsgenta (Hausmädchen), arbeiðsgevari (Arbeitgeber), arbeiðsgrev („Arbeitstier“), arbeiðsháttur (Arbeitsweise), arbeiðshugaður (arbeitsfreudig), arbeiðshugur (Arbeitsfreude), arbeiðskona (Dienstmädchen), arbeiðskroppur („Arbeitspferd“, Büffler), arbeiðslag (Arbeitsweise), arbeiðsleysur (arbeitslos), arbeiðsloysi (Arbeitslosigkeit), arbeiðsmaður (Arbeiter, tüchtiger und energischer Arbeiter), arbeiðsneyt (Zugochse), arbeiðsond (sehr energischer Mensch, besonders Frau), arbeiðsósemja (Arbeitskampf), arbeiðssamur (arbeitsam), arbeiðssemi (Arbeitsamkeit), arbeiðstakari (Entrepreneur, Bauunternehmer), arbeiðsvit (das bisschen Verstand, das man braucht, um arbeiten zu können), arbeiðsøki (Arbeitsfeld, -bereich).

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen: