anstöpseln

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

anstöpseln (Deutsch)[Bearbeiten]

Verb[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich stöpsel an
stöpsele an
stöpsle an
du stöpselst an
er, sie, es stöpselt an
Präteritum ich stöpselte an
Konjunktiv II ich stöpselte an
Imperativ Singular stöpsel an!
stöpsele an!
stöpsle an!
Plural stöpselt an!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
angestöpselt haben
Alle weiteren Formen: Flexion:anstöpseln

Worttrennung:
an·stöp·seln, Präteritum: stöp·sel·te an, Partizip II: an·ge·stöp·selt

Aussprache:
IPA: [ˈanˌʃtœpsl̩n]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:
[1] transitiv, umgangssprachlich: den Stecker eines elektrisches Geräts oder dergleichen in eine dafür vorgesehene Buchse stecken und so eine Verbindung herstellen

Herkunft:
Derivation (Ableitung) zum Verb stöpseln mit dem Derivatem an-

Sinnverwandte Wörter:
[1] anbinden, anschließen, anstecken, einstecken, einstöpseln

Beispiele:
[1] „Über den AUX-Anschluss können auch Smartphones und andere Klangquellen angestöpselt werden.[1]
[1] „In Zukunft könnten Redtacton-Transceiver beispielsweise im Boden oder Konferenztisch stecken und jeden Mitarbeiter sofort online bringen, wenn er sich an seinen Platz begibt, ohne dass er die mitgebrachte Hardware anstöpseln muss.“[2]
[1] „Denn sobald das Auto an der Ladesäule angestöpselt ist, übernimmt der sogenannte Schwarmdirigent die Kontrolle über den Akku.“[3]
[1] „Per USB-Stecker und eigenem Kabel können Einheimische und Touristen rund um die Uhr ihre elektronischen Dauerbegleiter aufladen. In der französischen Hauptstadt sind immer mehr Menschen zu sehen, die ihr Telefon mal kurz am Straßenrand anstöpseln.[4]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „anstöpseln
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „anstöpseln

Quellen:

  1. Viele Pixel und Radio mit Kurbel – Neues aus der Technikwelt. In: Berliner Zeitung Online. 26. April 2016, ISSN 0947-174X (URL, abgerufen am 15. Mai 2019).
  2. Karlhorst Klotz: Mitten im Datenstrom. In: sueddeutsche.de. 17. Mai 2010, ISSN 0174-4917 (URL, abgerufen am 15. Mai 2019).
  3. Dirk Asendorpf: Aufbruch mit Akku. In: Zeit Online. 16. September 2015, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 15. Mai 2019).
  4. dpa: Stromlos durch Paris? Bushaltestellen laden Handys auf. In: Zeit Online. 13. November 2015, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 15. Mai 2019).