anhaften

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

anhaften (Deutsch)[Bearbeiten]

Verb[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich hafte an
du haftest an
er, sie, es haftet an
Präteritum ich haftete an
Konjunktiv II ich haftete an
Imperativ Singular haft an!
hafte an!
Plural haftet an!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
angehaftet haben
Alle weiteren Formen: Flexion:anhaften

Worttrennung:

an·haf·ten, Präteritum: haf·te·te an, Partizip II: an·ge·haf·tet

Aussprache:

IPA: [ˈanˌhaftn̩]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] fest mit etwas verbunden sein, an jemandem/etwas festhängen, dauerhaft kleben bleiben
[2] übertragen: zu jemandem oder etwas gehören, mit jemandem oder etwas stets in Verbindung gebracht werden (meist etwas Negatives)

Herkunft:

Derivation (Ableitung) zum Verb haften mit dem Derivatem an-

Sinnverwandte Wörter:

[1] anhängen, ankleben, festhängen, festkleben, festsitzen
[2] anhängen, innewohnen

Beispiele:

[1] Diese ganzen zerquetschten Mücken haften so fest an der Frontscheibe an, dass ich sie kaum abkriege.
[1] „Das Stück erzählt vom Festhalten an Vergänglichem, von Liebe und Schmerz, von Erlösung. ‚Wir erleben heute viele Menschen, die Vergänglichem anhaften.‘“[1]
[2] „Die Experten haben im vergangenen Jahr unter anderem die Vatikanbank IOR überprüft, der ein Ruf von Geldwäsche anhaftet.[2]
[2] „Chicago hatte bis dahin ein provinzieller Ruf angehaftet; es war vor allem als Umschlagplatz für Fleisch bekannt gewesen.“[3]

Charakteristische Wortkombinationen:

[2] jemandem/etwas haftet ein Makel an

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „anhaften
[*] canoonet „anhaften
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „anhaften
[1, 2] The Free Dictionary „anhaften
[1, 2] Duden online „anhaften

Quellen:

  1. Sasha Waltz-Premiere in Brüssel. In: Zeit Online. 4. Mai 2011, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 25. April 2019).
  2. Europarat: Mehr Prozesse gegen Geldwäsche und Terrorfinanzierung. In: Berliner Zeitung Online. 26. Juni 2013, ISSN 0947-174X (URL, abgerufen am 25. April 2019).
  3. Waldemar Kesler: Ein Junge versinkt in sich selbst. In: Zeit Online. 26. September 2013, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 25. April 2019).