anhängen

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

anhängen (Deutsch)[Bearbeiten]

Verb[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich hänge an
du hängst an
er, sie, es hängt an
Präteritum ich hing an
Konjunktiv II ich hinge an
Imperativ Singular hänge an!
Plural hängt an!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
angehangen haben
Alle weiteren Formen: Flexion:anhängen

Anmerkung zum Gebrauch:

in der Umgangssprache können die Bedeutungen des starken und schwachen Verbs (siehe unten) miteinander verwischen[1]

Nebenformen:

gehoben, sonst veraltet: anhangen

Worttrennung:

an·hän·gen, Präteritum: hing an, Partizip II: an·ge·han·gen

Aussprache:

IPA: [ˈanˌhɛŋən]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild anhängen (Info)

Bedeutungen:

[1] etwas hängt an jemandem: etwas haftet an jemandem, lastet auf jemandem (für einen langen Zeitraum)
[2] jemandem, etwas anhängen: Anhänger einer Person, Ideals, Gruppe sein

Beispiele:

[1] „So ging es auch mir; und was ich da hörte, hing mir noch lange an.[2]
[2] „Er war nicht aktiv bei der Resistance, hat viel zu lang den Kommunisten angehangen, nun fühlt er sich ständig an der Front.“[3]

Wortbildungen:

Anhang, Anhänger, Anhängsel
anhänglich

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „anhängen
[1, 2] canoo.net „anhängen
[1, 2] Duden online „anhaengen_starkes_Verb
[2] The Free Dictionary „anhängen
[2] wissen.de – Wörterbuch „anhängen
[*] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „anhangen“.
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonanhängen

Quellen:

  1. Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „anhangen“.
  2. Katholische (catholische) Blätter für Glaube, Freiheit u. Gesittung. Hrsg von Albert Edler von Pflügl. Abgerufen am 14. April 2017.
  3. Ein Bücher-Tagebuch: Buchbesprechungen aus der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Abgerufen am 14. April 2017.

Verb[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich hänge an
du hängst an
er, sie, es hängt an
Präteritum ich hängte an
Konjunktiv II ich hängte an
Imperativ Singular hänge an!
Plural hängt an!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
angehängt haben
Alle weiteren Formen: Flexion:anhängen

Nebenformen:

anhenken

Worttrennung:

an·hän·gen, Präteritum: häng·te an, Partizip II: an·ge·hängt

Aussprache:

IPA: [ˈanˌhɛŋən], Präteritum: [ˌhɛŋtə ˈan], Partizip II: [ˈanɡəˌhɛŋt]
Hörbeispiele: —

Bedeutungen:

[1] etwas an etwas hängen: etwas an etwas (hängend) befestigen
[2] sich an etwas hängen: sich festhalten
[3] sich (bei) jemandem anhängen: jemandem unmittelbar folgen
[4] etwas anhängen: etwas hinzufügen
[5] jemandem etwas anhängen: (meist zum eigenen Vorteil) fälschlich behaupten, dass jemand etwas Negatives getan hat, für etwas Negatives verantwortlich ist, so dass es wahr erscheint
[6] jemandem etwas anhängen: jemanden mit etwas (Anstrengendem) belasten, jemandem etwas aufbürden
[7] jemandem etwas anhängen: jemandem etwas über Wert verkaufen; jemandem etwas verkaufen, dass dieser eigentlich nicht haben wollte
[8] jemandem etwas anhängen: jemanden mit etwas Unangenehmen versehen

Beispiele:

[1] Es ist gar nicht so leicht, diese schwere Gardine anzuhängen. Hilfst du mir?
[2]
[3] „Wir hängten uns an den Geleitzug wieder an und schössen am nächsten Tage aus ihm einen weiteren großen Burschen heraus.“[1]
[4] Ich will nur noch eine einzige Bemerkung anhängen, dann bin ich fertig.
[5] Sie haben natürlich verucht, Paul den Diebstahl anzuhängen.
[6] Der Chef hängte ihm dann auch noch das Korrekturlesen an.
[7] Irgendwie lies sie sich dann auch noch eine Reiserücktrittsversicherung anhängen.
[8]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1–5, 7] Duden online „anhaengen_schwaches_Verb
[1–3, 8] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „anhängen
[1, 4–6] wissen.de – Wörterbuch „anhängen
[1, 4, 5] The Free Dictionary „anhängen
[*] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „anhängen“.
[*] canoo.net „anhängen
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonanhängen

Quellen:

  1. Waffe unter Wasser: die Erfindung der Unterseebootes und seine Geschichte, Gerhard Wiedemeyer. Abgerufen am 14. April 2017.