acus

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

acus (Latein)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Kasus Singular Plural
Nominativ acus acūs
Genitiv acūs acuum
Dativ acuī acibus
Akkusativ acum acūs
Vokativ acus acūs
Ablativ acū acibus

Worttrennung:

a·cus, Genitiv: a·cus

Bedeutungen:

[1] Technik, Handwerk: Nadel

Herkunft:

seit Plautus bezeugt; vielleicht eine Ableitung zu dem uritalischen Adjektiv *aku- (wahrscheinlich in acupedius → la und acuere → la erhalten), das sich auf das indogermanische *h₂eḱ-u- ‚spitz‘ zurückführen lässt, oder eine separate Ableitung zu dem nominalen Stamm *ak-[1]

Beispiele:

[1]

Wortbildungen:

aculeus

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Lateinischer Wikipedia-Artikel „acus
[1] Karl Ernst Georges: Ausführliches lateinisch-deutsches Handwörterbuch. 8. Auflage. Hannover 1913 (Nachdruck Darmstadt 1998): „3. acus“ (Zeno.org), Band 1, Spalte 97.
[1] PONS Latein-Deutsch, Stichwort: „acus
[1] P. G. W. Glare: Oxford Latin Dictionary. 2. Auflage. Volume 1: A–L, Oxford University Press, Oxford 2012, ISBN 978-0-19-958031-6, „acus¹“ Seite 35.

Substantiv, n[Bearbeiten]

Kasus Singular Plural
Nominativ acus acera
Genitiv aceris acerum
Dativ acerī aceribus
Akkusativ acus acera
Vokativ acus acera
Ablativ acere aceribus

Worttrennung:

a·cus, Genitiv: a·ce·ris

Bedeutungen:

[1] Landwirtschaft: Spreu

Herkunft:

seit Cato bezeugtes Erbwort aus dem uritalischen *akos, das sich auf das indogermanische *h₂eḱ-os ‚Schärfe; Spreu‘ zurückführen lässt; urverwandt mit dem altgriechischen ἀκοστή (akostē) → grc, gotischen 𐌰𐌷𐍃 (ahs) → got sowie althochdeutschen ehir → goh[2]

Beispiele:

[1] „Stercus unde facias: stramenta, lupinum, paleas, fabalia, acus, frondem iligneam, querneam.“ (Cato agr. 37,2)[3]
[1] „paleas triticeas et hordeaceas, acus fabaginum, vicia vel de lupino, item de ceteris frugibus omnia condito.“ (Cato agr. 54,2)[4]

Wortbildungen:

aceratus, acerosus

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Karl Ernst Georges: Ausführliches lateinisch-deutsches Handwörterbuch. 8. Auflage. Hannover 1913 (Nachdruck Darmstadt 1998): „1. acus“ (Zeno.org), Band 1, Spalte 97.
[1] PONS Latein-Deutsch, Stichwort: „acus
[1] P. G. W. Glare: Oxford Latin Dictionary. 2. Auflage. Volume 1: A–L, Oxford University Press, Oxford 2012, ISBN 978-0-19-958031-6, „acus²“ Seite 35.

Quellen:

  1. Michiel de Vaan: Etymological Dictionary of Latin and the other Italic Languages. 1. Auflage. Brill, Leiden, Boston 2008, ISBN 978-90-04-16797-1 (Band 7 der Leiden Indo-European Etymological Dictionary Series), „acu-“ Seite 23.
  2. Michiel de Vaan: Etymological Dictionary of Latin and the other Italic Languages. 1. Auflage. Brill, Leiden, Boston 2008, ISBN 978-90-04-16797-1 (Band 7 der Leiden Indo-European Etymological Dictionary Series), Seite 23–24.
  3. Marcus Porcius Cato; Antonius Mazzarino (Herausgeber): De agri cultura. Ad fidem Florentini codicis deperditi. 2. Auflage. BSB B. G. Teubner Verlagsgesellschaft, Leipzig 1982 (Bibliotheca scriptorum Graecorum et Romanorum Teubneriana), Seite 43.
  4. Marcus Porcius Cato; Antonius Mazzarino (Herausgeber): De agri cultura. Ad fidem Florentini codicis deperditi. 2. Auflage. BSB B. G. Teubner Verlagsgesellschaft, Leipzig 1982 (Bibliotheca scriptorum Graecorum et Romanorum Teubneriana), „acus, -eris“ Seite 56.