abjagen

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

abjagen (Deutsch)[Bearbeiten]

Verb[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich jage ab
du jagst ab
er, sie, es jagt ab
Präteritum ich jagte ab
Konjunktiv II ich jagte ab
Imperativ Singular jag ab!
jage ab!
Plural jagt ab!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
abgejagt haben
Alle weiteren Formen: Flexion:abjagen

Worttrennung:
ab·ja·gen, Präteritum: jag·te ab, Partizip II: ab·ge·jagt

Aussprache:
IPA: [ˈapˌjaːɡn̩]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:
[1] transitiv: jemanden ausdauernd verfolgen, ihm hinterhereilen und ihm seine Beute (wieder) entreißen
[2] transitiv, übertragen: jemandem etwas (durch Hartnäckigkeit, Können, Tricks oder Ähnliches) wegnehmen
[3] transitiv: jemanden (besonders Tiere) antreiben, anstrengen, bis seine Kräfte am Ende sind, bis er völlig ermüdet ist
[4] reflexiv, umgangssprachlich: sich besonders beeilen, alle Kräfte einsetzen, um etwas noch rechtzeitig zu schaffen

Herkunft:
Ableitung zu jagen mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) ab-

Synonyme:
[2] abknöpfen, abluchsen, abnehmen, wegnehmen
[3] abhetzen
[4] sich abhetzen, sich verausgaben

Beispiele:
[1] „Ein großer Hund hatte einem kleinen, schwächlichen Hündchen ein dickes Stück Fleisch abgejagt. Er brauste mit seiner Beute davon.“[1]
[1] „»Für einen wertlosen Plunder hat der Mann da einen lächerlich hohen Preis gezahlt und macht sich jetzt davon, als hätte er Angst, daß ihm jemand seinen Schatz abjagt.«“[2]
[2] „In der Baubranche gibt es einen Vertrag, der – nur unterschieden nach West und Ost – für ganz Deutschland gilt. Dort fürchteten die Arbeitgeber die Konkurrenz von Unternehmen aus den Nachbarländern, die ihnen mit billigen Arbeitern hier Aufträge abjagen könnten.“[3]
[2] „Dem Ausgleichstor der Franzosen war ein folgenschwerer Lapsus des spanischen Abwehrspielers Juanfran vorausgegangen, der sich im Mittelfeld den Ball abjagen ließ.“[4]
[3] Wenn wir die Hunde weiter so abjagen, werden sie nicht mehr lange durchhalten.
[4] „»Wie!« rief Pineiß, »du sollst so leben, daß du dick und rund wirst, und nicht dich abjagen! […]«“[5]

Charakteristische Wortkombinationen:
[1] jemandem die Beute abjagen
[2] jemandem den Ball, Punkte, Stimmen, Marktanteile, Kunden abjagen

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1–3] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „abjagen
[1, 2, 4] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „abjagen
[*] canoonet „abjagen
[1–4] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonabjagen
[1, 2, 4] The Free Dictionary „abjagen
[1–4] Duden online „abjagen
[1–4] wissen.de – Wörterbuch „abjagen“, für [3, 4] Verweis auf wissen.de – Wörterbuch „abhetzen

Quellen:

  1. Aesop: Fabeln – Der Hund und das Stück Fleisch. In: Projekt Gutenberg-DE. (URL).
  2. Edgar Wallace: Louba der Spieler. In: Projekt Gutenberg-DE. (URL).
  3. Ulrike Meyer-Timpe: Signal ohne Wirkung. In: Zeit Online. Nummer 19, 4. Mai 2005, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 23. November 2013).
  4. Frankreich stoppt Siegeszug des Weltmeisters. In: Zeit Online. 17. Oktober 2012, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 23. November 2013).
  5. Gottfried Keller: Spiegel, das Kätzchen. In: Projekt Gutenberg-DE. (URL).