abgestorben

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

abgestorben (Deutsch)[Bearbeiten]

Adjektiv[Bearbeiten]

Positiv Komparativ Superlativ
abgestorben
Alle weiteren Formen: Flexion:abgestorben

Worttrennung:

ab·ge·stor·ben, keine Steigerung

Aussprache:

IPA: [ˈapɡəˌʃtɔʁbn̩]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild abgestorben (Info)

Bedeutungen:

[1] tot; Pflanzen: eingegangen
[2] Finger, Hände, Füße: gefühllos geworden (durch mangelnde Blutzirkulation)
[3] Technik, Motor: ausgegangen

Herkunft:

spezielle adjektivische Verwendung des Partizips Perfekt von absterben

Synonyme:

[1] devital, leblos, nekrotisch, tot
[1] Pflanzen: verdorrt, vertrocknet, verwelkt
[2] eingeschlafen, taub

Sinnverwandte Wörter:

[2] unempfindlich

Gegenwörter:

[1] gesund
[1] Pflanzen: belaubt, blühend
[2] empfindlich

Beispiele:

[1] „[Bei einer Leberzirrhose] ersetzt funktionsloses Bindegewebe abgestorbene Leberzellen, was wiederum das Risiko für Leberkrebs erhöht.“[1]
[1] „Wenn das Gehirn ausgereift ist, werden in den meisten Bereichen des Gehirns keine Nervenzellen mehr gebildet – das ist der Grund, warum abgestorbene Nervenzellen nach Gehirnverletzung, Schlaganfall oder bei neurodegenerativen Erkrankungen nicht mehr ersetzt werden können.“[2]
[1] „Diese Korallen-Ableger werden dann an Steinen und Metallgestellen befestigt und anschließend an abgestorbenen Riffs ausgesetzt.“[3]
[1] In Städten wie Frankfurt oder Koblenz fällte die Feuerwehr zahlreiche abgestorbene Bäume, weil sie sonst zur Gefahr werden.[4]
[1] „Längst werden nicht mehr alle abgestorbenen Bäume aus den Wäldern entfernt.“[5]
[1] „Wer übers Land fährt, sieht es deutlich: Die Wälder sind zwar grundsätzlich wieder schön grün, doch immer wieder tauchen rot-braune Baumkronen auf – vertrocknete und abgestorbene Bäume.“[6]
[1] „[…] wer ein gepflegt aussehendes Beet möchte, kommt nicht drumherum, das abgestorbene Unkraut nach der Anwendung per Hand zu entfernen.“[7]
[2] „Auch mein Fuß ist nicht mehr abgestorben, es kribbelt darin, also bloß eingeschlafen war er.“[8]
[2] „Unsere Mäntel waren längst Eispanzer geworden, unsere Hände abgestorben und ohne jedes Gefühl.“[9]
[3] „Der Motor des Taxis war abgestorben, und der Chauffeur mühte sich mit dem Anlasser ab.“[10]
[3] „Der Motor war abgestorben, es roch nach Staub und Gummi, die Warnblinkanlage klickte – und ein Röcheln war zu hören.„ (Wieso ein Dieb sterben musste)[11]
[3] „Also lief er ein paar hundert Meter, der Motor war abgestorben, wurde aber wieder in Gang gebracht.„ (Dani Pedrosa: War sein Boxenstopp nach Crash legal?)[12]
[3] „Der Motor war abgestorben, das Fahrzeug musste zurückgeschleppt werden.„ (Klien fährt KERS, Kubica bleibt stehen)[13]
[3] „Die Fährleute entdeckten, dass der Skipper ohnmächtig in seiner Kajüte lag. Der Motor war abgestorben.„ (Havarie auf der Eider)[14]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] mit Substantiv: abgestorbene Gehirnzellen / Korallen / Nervenzellen / Zellen, abgestorbenes Gewebe
[1] mit Substantiv (Pflanzen): ein abgestorbener Ast / Baum / Wald
[2] mit Substantiv: abgestorbene Finger / Hand, abgestorbener Fuß

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „abgestorben
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalabgestorben
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – elexiko „abgestorben
[*] Wikipedia-Suchergebnisse für „abgestorben
[1] PONS – Deutsche Rechtschreibung „abgestorben
[1, 2] Duden online „abgestorben

Quellen:

  1. Fit und gesund – Wie eine Fettleber entsteht. In: Deutsche Welle. 9. April 2014 (URL, abgerufen am 2. August 2019).
  2. Prof. Dr. Magdalena Götz – Wie abgestorbene Nervenzellen wieder ersetzt werden können. In: Bayerischer Rundfunk. 8. Januar 2018 (URL, abgerufen am 2. August 2019).
  3. Christian Schidlowski: Korallen-Rettung auf den Malediven – Diese Welt darf nicht untergehen. In: Spiegel Online. 20. September 2018, ISSN 0038-7452 (URL, abgerufen am 2. August 2019).
  4. Denis Gießler: Dürre: "Gießen wird unsere Stadtbäume bald nicht mehr retten". In: Zeit Online. 26. Juli 2019, ISSN 0044-2070 (Interview mit der Biologin Astrid Reischl von der Technischen Universität München, URL, abgerufen am 2. August 2019).
  5. Karin Jäger: Umwelt – In Totholz tobt das Leben. In: Deutsche Welle. 6. April 2018 (URL, abgerufen am 2. August 2019).
  6. Nach Hitzesommer - Auch widerstandsfähige Bäume sind vertrocknet. In: Schweizer Radio und Fernsehen. 7. Juni 2019 (URL, abgerufen am 2. August 2019).
  7. Unkraut umweltfreundlich entfernen. In: Norddeutscher Rundfunk. 14. Mai 2019 (URL, abgerufen am 2. August 2019).
  8. Bruno Wille: Der Maschinenmensch und seine Erlösung. Abgerufen am 16. April 2021.
  9. Walter Kabel: Am Ende der Welt. Abgerufen am 16. April 2021.
  10. Edgar Wallace: Die Schuld des Anderen. Abgerufen am 16. April 2021.
  11. Wieso ein Dieb sterben musste.
  12. Dani Pedrosa: War sein Boxenstopp nach Crash legal?.
  13. Klien fährt KERS, Kubica bleibt stehen.
  14. Havarie auf der Eider.

Partizip II[Bearbeiten]

Worttrennung:

ab·ge·stor·ben

Aussprache:

IPA: [ˈapɡəˌʃtɔʁbn̩]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild abgestorben (Info)

Grammatische Merkmale:

abgestorben ist eine flektierte Form von absterben.
Die gesamte Konjugation findest du auf der Seite Flexion:absterben.
Alle weiteren Informationen findest du im Haupteintrag absterben.
Bitte nimm Ergänzungen deshalb auch nur dort vor.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

Anagramme: abgeborsten