abfrieren

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

abfrieren (Deutsch)[Bearbeiten]

Verb[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich friere ab
du frierst ab
er, sie, es friert ab
Präteritum ich fror ab
Konjunktiv II ich fröre ab
Imperativ Singular frier ab!
friere ab!
Plural friert ab!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
abgefroren sein, haben
Alle weiteren Formen: Flexion:abfrieren

Worttrennung:

ab·frie·ren, Präteritum: fror ab, Partizip II: ab·ge·fro·ren

Aussprache:

IPA: [ˈapˌfʁiːʁən]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild abfrieren (Info)

Bedeutungen:

[1] intransitiv, auch mit Dativ: durch Frost und/oder Erfrierung absterben
[2] reflexiv (Dativ), transitiv: einen Körperteil durch Frost beschädigen und meist durch Erfrierung verlieren
[3] reflexiv (Dativ), transitiv, umgangssprachlich: an einer Körperstelle sehr stark frieren

Sinnverwandte Wörter:

[2] erfrieren

Oberbegriffe:

[1] absterben

Beispiele:

[1] Letzte Nacht sind die Blumen auf dem Balkon abgefroren.
[1] Dem Bergsteiger froren beide Ohren ab.
[2] Sie hat sich in den Bergen einen Finger abgefroren.
[3] Bei dieser Kälte frieren wir uns noch die Füße ab!

Redewendungen:

[3] sich einen abfrieren

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1, 2] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „abfrieren
[1, 2] Johann Christoph Adelung: Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart mit beständiger Vergleichung der übrigen Mundarten, besonders aber der oberdeutschen. Zweyte, vermehrte und verbesserte Ausgabe. Leipzig 1793–1801 „abfrieren“.
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „abfrieren
[*] canoo.net „abfrieren
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonabfrieren
[1–3] The Free Dictionary „abfrieren
[1–3] wissen.de – Wörterbuch „abfrieren
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – elexiko „abfrieren
[1, 3] Duden online „abfrieren
[1, 3] Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 6. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-05506-7, Seite 84.