abbeuteln

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

abbeuteln (Deutsch)[Bearbeiten]

Verb[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich beutele ab
beutle ab
du beutelst ab
er, sie, es beutelt ab
Präteritum ich beutelte ab
Konjunktiv II ich beutelte ab
Imperativ Singular beutele ab!
beutle ab!
Plural beutelt ab!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
abgebeutelt haben
Alle weiteren Formen: Flexion:abbeuteln

Worttrennung:

ab·beu·teln, Präteritum: beu·tel·te ab, Partizip II: ab·ge·beu·telt

Aussprache:

IPA: [ˈapˌbɔɪ̯tl̩n], [ˈapˌbɔɪ̯təln]
mittelbairisch: [ˈɒːˌb̥aɪ̯d̥l̩n]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild abbeuteln (Info)

Bedeutungen:

[1] bairisch: abschütteln, losschütteln
[2] bairisch: sich schütteln

Herkunft:

Ableitung eines Partikelverbs mit dem Präfix (Derivatem) ab- aus dem Verb beuteln

Synonyme:

[1] abschütteln, herunterschütteln

Beispiele:

[1] „Es gehört einfach zum natürlichen Triebgeschehen, daß die Nahrung als Beute gesehen wird, demzufolge mit entsprechenden Totschüttelbewegungen abgebeutelt wird und unter Entladung natürlicher Aggression kraftvoll zerrissen, gekaut und abgeschlungen wird.“[1]
[2] „Wie ein Hund, der sich abbeutelt, wenn er nass geworden ist.“

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] The Free Dictionary „abbeuteln
[1] Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion, Annette Klosa u. a. (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2001, ISBN 3-411-05504-9, „abbeuteln“, Seite 74
[1, 2] Ludwig Zehetner: Bairisches Deutsch. Lexikon der deutschen Sprache in Altbayern. 2. Auflage. Heinrich Hugendubel Verlag, München 1998, ISBN 3-88034-983-5, Seite 27
[1] ÖBV im Auftrag des Bundesministeriums für Unterricht und Kulturelle Angelegenheiten (Herausgeber): Österreichisches Wörterbuch. Mit den neuen amtlichen Regeln. 39. neubearbeitete Auflage. ÖBV, Pädag. Verl., Wien 2001, ISBN 3-209-03116-9 (Bearbeitung: Otto Back et al.; Red.: Herbert Fussy), Seite 21
[1] Duden online „abbeuteln

Quellen: