abbalgen

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

abbalgen (Deutsch)[Bearbeiten]

Verb[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich balge ab
du balgst ab
er, sie, es balgt ab
Präteritum ich balgte ab
Konjunktiv II ich balgte ab
Imperativ Singular balg ab!
Plural balgt ab!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
abgebalgt haben
Alle weiteren Formen: Flexion:abbalgen

Worttrennung:

ab·bal·gen, Präteritum: balg·te ab, Partizip II: ab·ge·balgt

Aussprache:

IPA: [ˈapˌbalɡn̩], Präteritum: [ˌbalktə ˈap], Partizip II: [ˈapɡəˌbalkt]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild abbalgen (Info), Präteritum: —, Partizip II:

Bedeutungen:

[1] transitiv, Jägersprache, Metzgereihandwerk: den Balg, das Fell nach dem Abhängen abziehen (von Raubwild)
[2] reflexiv, umgangssprachlich, meist von Kindern oder Tierjungen: sich durch balgen, raufen ermüden
[3] transitiv, standardsprachlich veraltend, meißnisch: die Haut, die Hülle, die Hülse von Gemüse, Früchten und anderen Nahrungsmitteln entfernen, lösen, abziehen (Partizip II: abgebälgt)

Herkunft:

Zusammensetzung aus dem Präfix ab- und dem Verb balgen

Synonyme:

[1] abfellen, abhäuten, enthäuten

Beispiele:

[1] Der abgebalgte Rehbraten wurde in die Küche gebracht.
[2] Nachdem sich die Hundewelpen abgebalgt hatten, waren sie müde.
[3] Damit man die Samen einer Zuckererbse gewinnt, muss vorher die Hülse abgebalgt werden.

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1, 3] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „abbalgen
[2] Johann Christoph Adelung: Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart mit beständiger Vergleichung der übrigen Mundarten, besonders aber der oberdeutschen. Zweyte, vermehrte und verbesserte Ausgabe. Leipzig 1793–1801 „abbalgen
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „abbalgen
[1] Duden online „abbalgen
[*] canoonet „abbalgen
[1, 2] ÖBV im Auftrag des Bundesministeriums für Unterricht und Kulturelle Angelegenheiten (Herausgeber): Österreichisches Wörterbuch. Mit den neuen amtlichen Regeln. 39. neubearbeitete Auflage. ÖBV, Pädag. Verl., Wien 2001, ISBN 3-209-03116-9 (Bearbeitung: Otto Back et al.; Red.: Herbert Fussy), Seite 21

Quellen: