Zytoplasma

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Zytoplasma (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ das Zytoplasma die Zytoplasmen
Genitiv des Zytoplasmas der Zytoplasmen
Dativ dem Zytoplasma den Zytoplasmen
Akkusativ das Zytoplasma die Zytoplasmen

Alternative Schreibweisen:

Cytoplasma

Worttrennung:

Zy·to·plas·ma, Plural: Zy·to·plas·men

Aussprache:

IPA: [ˌʦyːtoˈplasma]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] Biologie: der von der Zellmembran umgebene Teil der Zelle ohne den Zellkern

Herkunft:

aus griechischem Präfix zyto- "Zelle" und griechisch πλασμα (plásma) → grc "das Gebildete, das Geformte"[1]

Oberbegriffe:

[1] Plasma

Sinnverwandte Wörter:

[1] Protoplasma

Beispiele:

[1] Im Innenraum einer Zelle, dem Zytoplasma, laufen Abertausende biochemischer Reaktionen ab.[2]
[1] Aminoacyl-tRNA-Synthetasen (AARS) sind Enzyme, die in allen Lebewesen im Zytoplasma vorkommen und wichtig für die Translation (ein Teil der Proteinbiosynthese) sind.[3]
[1] Will eine Zelle ihre Proteine vervielfachen, erzeugt sie Kopien der betreffenden Gene in Form von Boten- oder mRNAs (nach englisch messenger, Bote) und schleust sie aus dem Kern ins Zytoplasma.[4]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Zytoplasma
[1] Duden, Wörterbuch medizinischer Fachbegriffe. 8. Auflage. Dudenverlag, Mannheim u.a. 2007, ISBN 978-3-411-04618-8 (Redaktionelle Leitung: Ulrich Kilian), Seite 840, Eintrag "Zytoplasma"
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Zytoplasma
[*] canoo.net „Zytoplasma
[1] Duden online „Zytoplasma

Quellen:

  1. Etymologische Herleitung zu "Plasma" nach: Duden, Wörterbuch medizinischer Fachbegriffe. 8. Auflage. Dudenverlag, Mannheim u.a. 2007, ISBN 978-3-411-04618-8 (Redaktionelle Leitung: Ulrich Kilian), Seite 616, Eintrag "Plasma"
  2. „Die Zelle“ in GEO kompakt Nr. 2 – Das Wunder Mensch, Seite 36
  3. Wikipedia-Artikel „Aminoacyl-tRNA-Synthetase
  4. „Aussicht auf neues Grippe-Medikament?“, von Sandra Czaja (Online-Ausgabe der Spektrum der Wissenschaft, 04.02.2009 )