Zungen-R

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Zungen-R (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ das Zungen-R die Zungen-Rs
Genitiv des Zungen-Rs der Zungen-Rs
Dativ dem Zungen-R den Zungen-Rs
Akkusativ das Zungen-R die Zungen-Rs

Anmerkung:

Nach Canoo erhält das Wort Gaumen-R keine Flexionsendungen. Nach Wahrig flektiert es wie ein ganz normales Neutrum[1]; so ist auch „Zungen-R“ hier angegeben.

Alternative Schreibweisen:

Zungen-r

Worttrennung:

Zun·gen-R, Plural: Zun·gen-Rs

Aussprache:

IPA: [ˈʦʊŋənˌʔɛʁ]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] Linguistik: Vibrant/R-Laut, gebildet mit der Zungenspitze am Zahndamm (am unteren Ausläufer der Schneidezähne des Oberkiefers)

Herkunft:

Determinativkompositum aus Zunge, Fugenelement -n und R

Synonyme:

[1] alveolares R, Zungen-r, Zungenspitzen-r/Zungenspitzen-R

Gegenwörter:

[1] Gaumen-R/Gaumen-r, Rachen-R/Rachen-r, uvulares R, Zäpfchen-R/Zäpfchen-r

Oberbegriffe:

[1] R-Laut, Vibrant

Beispiele:

[1] „Und es ist, Sie können es gern einmal selbst ausprobieren, keine so leichte Sache, unmittelbar nach einer lf-Kombination ein Zungen-R zu erzeugen.“[2]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Zungen-R
[*] canoo.net „Zungen-R
[1] Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 6. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-05506-7, Stichwort „Zungen-R“.

Quellen:

  1. Renate Wahrig-Burfeind (Herausgeber): Wahrig, Deutsches Wörterbuch. 8. Auflage. Wissen-Media-Verlag, Gütersloh/München 2006, ISBN 978-3-577-10241-4, DNB 974499498, Stichwort: Gaumen-R.
  2. Wolfram Eilenberger: Finnen von Sinnen. Von einem, der auszog, eine finnische Frau zu heiraten. Blanvalet, München 2012, ISBN 978-3-442-37583-7, Seite 135.